Schlimmer Zusammenprall bei BVB gegen Bayern: Brandt geht bewusstlos zu Boden

Aktualisiert 4. Dezember, 21.40 Uhr

Dortmund - Brutale Szene beim Bundesliga-Topspiel des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund: Julian Brandt (25) und Dayot Upamecano (23) stießen mit den Köpfen zusammen.

Dortmunds Julian Brandt (u.r.) und Münchens Dayot Upamecano (u.l.) liegen verletzt auf dem Boden, Mannschaftskollegen rufen um Hilfe.
Dortmunds Julian Brandt (u.r.) und Münchens Dayot Upamecano (u.l.) liegen verletzt auf dem Boden, Mannschaftskollegen rufen um Hilfe.  © Bernd Thissen/dpa

Fußball-Nationalspieler Julian Brandt von Borussia Dortmund ist nach seiner Auswechslung im Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München (2:3) offenbar nicht schwerer verletzt.

"Jule geht es gut", sagte Trainer Marco Rose am Samstag: "Ich habe ein Foto gesehen, wo er den Daumen hoch hat. Und er hat auch schon in die Gruppe geschrieben."

Eine Diagnose, räumte Rose ein, "habe ich nicht". Der Verein twitterte: "Immerhin Entwarnung aus dem Krankenhaus: @JulianBrandt geht es den Umständen entsprechend gut."

Leistungsplus und Lernbereitschaft: Bundestrainer lobt Bayern-Star Leroy Sané
FC Bayern München Leistungsplus und Lernbereitschaft: Bundestrainer lobt Bayern-Star Leroy Sané

Brandt war in der zweiten Halbzeit mit dem Münchner Dayot Upamecano zusammengeprallt und musste minutenlang behandelt werden.

Der Dortmunder Torschütze sackte zu Boden und blutete aus einer Platzwunde. Mehrere Spieler riefen die Ärzte zu Hilfe.

Als er vom Feld getragen wurde, war er aber wieder bei Bewusstsein. Das Spiel erhielt unter anderem wegen dieser Szene eine zehnminütige Nachspielzeit.

Entwarnung aus dem Krankenhaus: Julian Brandt geht es den Umständen entsprechend gut

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: