Serge Gnabry mit positivem Corona-Test: Bayern-Star fehlt in der CL gegen Paris Saint-Germain

München - Das wäre richtig bitter für den Rekordmeister! Der FC Bayern München muss im Viertelfinalhinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germain (Mittwoch, 21 Uhr) möglicherweise auf Serge Gnabry (25) verzichten.

Der FC Bayern München muss in der Champions League gegen Paris Saint-Germain möglicherweise auf Serge Gnabry (25, r.) verzichten.
Der FC Bayern München muss in der Champions League gegen Paris Saint-Germain möglicherweise auf Serge Gnabry (25, r.) verzichten.  © Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Der Flügelspieler war am Dienstag nicht auf den Bildern vom Abschlusstraining im winterlichen München zu sehen, die der deutsche Triple-Sieger von der Anfangsphase der Einheit übermittelte. Auch der Spanier Marc Roca (24) war nicht dabei.

Gnabry war zuletzt bei den Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft viel belastet, beim 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig in der Liga lediglich nur in der Schlussphase eingewechselt worden.

Immerhin: Für das Hinspiel am Mittwochabend in der Allianz Arena kann Trainer Hansi Flick (56) anders als in der Bundesliga zumindest wieder auf die in Leipzig gesperrten Jérôme Boateng (32) und Alphonso Davies (20) zurückgreifen.

Boateng, dessen Ende beim FC Bayern im Sommer fix sein soll, zeigte sich gut gelaunt bei der Einheit am Vereinsgelände. Flick kann an der Seite von David Alaba (28) in der Innenverteidigung gegen die Pariser Star-Truppe entweder auf Boateng oder Niklas Süle (25) zurückgreifen. Links kann er zudem zwischen Davies und Lucas Hernández (25) wählen.

Im Angriff spricht viel dafür, dass der letztjährige Paris-Profi Eric Maxim Choupo-Moting (32) den verletzten Robert Lewandowski (32) ersetzt. Bei der Neuauflage des Vorjahresfinals wollen sich die Münchner, die dieses mit 1:0 für sich hatten entscheiden können, eine gute Ausgangslage erarbeiten, mit der sie in der kommenden Woche am Dienstag in Paris den Halbfinaleinzug schaffen wollen. Dort wäre dann Manchester City oder Borussia Dortmund der Gegner.

Update 17.30 Uhr: Positiver Corona-Test: FC Bayern ohne Gnabry gegen Paris

Der FC Bayern München muss das Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain am Mittwoch (21 Uhr/Sky) ohne Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry bestreiten.

Der Flügelspieler wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er befinde sich in häuslicher Isolation, es gehe ihm gut, teilte der Verein am Dienstag mit. Was das für das Rückspiel in Paris sechs Tage nach dem Hinspiel bedeutet, bleibt abzuwarten. Ein Einsatz ist aber unwahrscheinlich. Gnabrys Mitwirken war bereits zuvor fraglich, weil er laut Trainer Hansi Flick Halsschmerzen hatte.

Gnabry war im Oktober schon einmal positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte die Spiele in der Champions League gegen Atlético Madrid (4:0) und die Bundesligapartie gegen Frankfurt (5:0) verpasst.

Nach weiteren jeweils negativen Untersuchungen wurde der erste Befund dann als "falsch-positiv" gewertet.

Titelfoto: Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0