Real-Star zum FC Bayern: Lotsen die FCB-Bosse Sergio Ramos an die Säbener Straße?

München - Das wäre ein Hammer! Da der Abgang von David Alaba (28) beim FC Bayern München näher rückt, suchen die Verantwortlichen nach einem Ersatz. Ins Visier soll dabei ein Star von Real Madrid gerückt sein: Sergio Ramos (34)!

Verlässt Sergio Ramos (34) im kommenden Sommer Real Madrid und schließt sich dem FC Bayern München an?
Verlässt Sergio Ramos (34) im kommenden Sommer Real Madrid und schließt sich dem FC Bayern München an?  © Bernat Armangue/AP/dpa

Dies will zumindest der spanische TV-Sender El Chiringuito TV erfahren haben. Fest steht: Der Vertrag der Real-Legende läuft im kommenden Sommer aus, eine Verlängerung gab es nicht, die Verhandlungen scheinen erheblich zu stocken.

Die FCB-Bosse sollen sich nun bei den Landsmännern des Spaniers umgehört haben.

An dem Umstand, dass Javi Martínez (32) und Marc Roca (24) wohl nahezu nur positive Worte beim Thema Ramos gefunden haben dürften, besteht angesichts der großartigen Karriere des 178-fachen spanischen Nationalspielers kaum ein Zweifel.

Ramos, der in den zurückliegenden Wochen unter anderem auch mit Paris Saint-Germain aus der französischen Ligue 1 in Verbindung gebracht worden war, erhofft sich bei seinem derzeitigen Arbeitgeber offenbar eine langfristige Verlängerung seines Kontrakts, was die Verantwortlichen offenbar allerdings trotz seiner Leistungen anders sehen.

So soll dem inzwischen 34-Jährigen vonseiten der Königlichen ein Einjahresvertrag angeboten worden sein - für Ramos ist dies jedoch zu wenig. Laut mehreren spanischen Medienberichten sollen mindestens zwei Jahre Laufzeit das Ziel des noch immer überragenden Innenverteidigers sein.

Folgt deshalb nach all den Jahren das Undenkbare: ein Abschied des absoluten Führungsspielers aus Madrid?

FC Bayern München: Sergio Ramos und Dayot Upamecano an die Säbener Straße?

Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig soll ein absoluter Wunschspieler des FC Bayern München sein.
Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig soll ein absoluter Wunschspieler des FC Bayern München sein.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Immerhin spielt Ramos bereits seit dem Jahr 2005 und somit seit nunmehr fast 16 Jahren für Real.

Er war damals für 27 Millionen Euro vom FC Sevilla in die spanische Hauptstadt gewechselt. Der Weltmeister aus dem Jahr 2010 und Doppel-Europameister (2008 und 2012) absolvierte seitdem stolze 668 Spiele für Madrid, erzielte in diesen 100 Treffer und bereitete 40 Tore seiner Kollegen vor.

Auch seine Trophäensammlung ist beeindruckend.

So stehen fünf spanische Meisterschaften zu Buche, dazu gesellen sich vier Triumphe in der Champions League, zwei im spanischen Pokal sowie vier im spanischen Superpokal. Die Klub-WM konnte Ramos mit Real ebenfalls schon vier Mal gewinnen. Dreimal durfte das Mentalitätsmonster darüber hinaus den Gewinn des UEFA Supercups bejubeln.

Billig wäre Ramos, der trotz seines für einen Fußballer fortgeschrittenen Alters in blendender körperlicher Verfassung ist, von einem unbändigen Siegeswillen getragen wird und ein Gewinn für jedes Team ist, aber selbst als vertragsloser Spieler nicht.

Die Münchner, denen im Sommer in der Defensiv unweigerlich ein Umbruch bevorsteht, müssten für den 34-Jährigen ein stattliches Gehalt auf den Tisch legen. Ob sie dazu gewillt sind, werden die nächsten Wochen zeigen müssen. Eine wichtige Rolle dürfte in diesem Zusammenhang wohl auch Wunschspieler Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig spielen.

Titelfoto: Bernat Armangue/AP/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0