Tor, Assist und wichtiger Sieg: Bayern-Star Davies wird für Kanada-Gala gefeiert!

München - Alphonso Davies (20) kann das Spitzenspiel in der 1. Bundesliga des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen mit viel Selbstvertrauen angehen.

Alphonso Davies (r.) zeigte eine Top-Leistung bei der Nationalmannschaft.
Alphonso Davies (r.) zeigte eine Top-Leistung bei der Nationalmannschaft.  © Chris Young/The Canadian Press via ZUMA/dpa

Der 20-Jährige jubelte in der WM-Qualifikation über einen 4:1-Erfolg seiner Kanadier gegen Panama und wurde für seinen Auftritt in den Medien gefeiert.

"Wir wussten, dass wir dieses Spiel gewinnen mussten, um unsere WM-Hoffnungen am Leben zu erhalten - am Ende waren wir dominant", sagte Davies am Mittwoch (Ortszeit). Davies sei "einer der besten Spieler der Welt", rühmte ihn der "Toronto-Star".

Davies Glanzstück war der Führungstreffer zum 2:1, nachdem sein Team zunächst in Rückstand geraten war. Der Verteidiger spielte sein Tempo aus, als er sich nach einem mitreißenden Sprint den Ball sicherte. Mit Finesse und Präzision verwandelte er sein anschließendes Solo zum umjubelten Treffer.

Es geht ihm "deutlich besser": Nagelsmann nach Corona-Infektion auf dem Weg der Besserung
FC Bayern München Es geht ihm "deutlich besser": Nagelsmann nach Corona-Infektion auf dem Weg der Besserung

"Tor, Assist und wichtiger Sieg mit Kanada! Glückwunsch, @AlphonsoDavies", twitterte der FC Bayern am Donnerstag.

Für die Kanadier wäre es die erste WM-Teilnahme seit 1986. Die Canucks schoben sich in ihrer Gruppe mit zehn Punkten auf Rang drei. Mexiko führt mit 14 Punkten, die USA auf Rang zwei haben nach sechs von 14 Spielen elf Zähler. Die drei Gruppen-Besten qualifizieren sich für die WM, der Viertplatzierte nimmt an den Playoffs teil.

In der Bundesliga geht es für die Münchner am Sonntag mit dem Spitzenspiel bei Leverkusen weiter. Die Bayern führen die Tabelle vor der punktgleichen Werkself dank des besseren Torverhältnisses an.

Titelfoto: Chris Young/The Canadian Press via ZUMA/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: