Hernández-Diagnose trifft FC Bayern hart: "Sind alle geschockt"

München/Al-Wakra (Katar) - Es ist ein heftiger Nackenschlag für den FC Bayern München! Die extrem bittere Verletzung von Frankreichs Abwehrspieler Lucas Hernández (26) bei der WM hat auch den deutschen Rekordmeister schwer getroffen.

Lucas Hernández (26, r.) hat sich bei der Weltmeisterschaft in Katar beim ersten Gruppenspiel Frankreichs schwer am Knie verletzt.
Lucas Hernández (26, r.) hat sich bei der Weltmeisterschaft in Katar beim ersten Gruppenspiel Frankreichs schwer am Knie verletzt.  © FRANCK FIFE/AFP

"Wir sind natürlich alle geschockt und bedauern das sehr", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) am frühen Mittwoch zu der Nachricht aus Katar, die mit Blick auf die Bundesliga und vor allem auf die Champions League ohne Frage sehr schwer wiegt.

Der 26 Jahre alte Defensivakteur hatte sich am Dienstagabend beim 4:1-Sieg des Titelverteidigers im ersten WM-Gruppenspiel gegen Australien in der neunten Minute einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Er fällt für mehrere Monate aus.

Nach Angaben von Salihamidzic werde Hernández nun "sehr zeitnah aus Doha abreisen" und danach in München operiert werden. Auch die Reha wird er in der bayerischen Landeshauptstadt absolvieren.

Rückkehr zum FC Bayern? Franck Ribéry könnte Job-Angebot bekommen
FC Bayern München Rückkehr zum FC Bayern? Franck Ribéry könnte Job-Angebot bekommen

"Er bekommt alle Unterstützung, die möglich ist", erklärte Salihamidzic zum Weltmeister von 2018. Hernández sei "ein Kämpfer" und werde "stark zurückkommen", gab sich der 45-Jährige sicher.

Der Abwehrspieler in Diensten des FC Bayern München erlitt früh in der Partie gegen Australien einen Kreuzbandriss.
Der Abwehrspieler in Diensten des FC Bayern München erlitt früh in der Partie gegen Australien einen Kreuzbandriss.  © Chandan KHANNA/AFP
Hasan Salihamidzic (45), Sportvorstand des FC Bayern München, zeigte sich nach der Diagnose geschockt.
Hasan Salihamidzic (45), Sportvorstand des FC Bayern München, zeigte sich nach der Diagnose geschockt.  © Sven Hoppe/dpa

Der Innenverteidiger spielt seit dem Sommer 2019 für den FC Bayern, stand bislang wettbewerbsübergreifend in 107 Partien für die Roten auf dem Feld. Bis weitere Einsätze hinzukommen, wird es nun erst einmal viele Monate dauern.

Titelfoto: FRANCK FIFE/AFP

Mehr zum Thema FC Bayern München: