Wechsel von Lewandowski? Trainer Nagelsmann bleibt gelassen

Von Martin Kloth

Berlin/München - Julian Nagelsmann (33) hat gelassen auf Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Weltfußballer Robert Lewandowski (32) zu Real Madrid reagiert.

Wer so viele Tore schießt, wie Weltfußballer Robert Lewandowski (32), macht sich bei zahlreichen Fußballvereinen heiß begehrt.
Wer so viele Tore schießt, wie Weltfußballer Robert Lewandowski (32), macht sich bei zahlreichen Fußballvereinen heiß begehrt.  © Igor Russak/dpa

Er halte es ein Stück weit für normal, dass nahezu jeder Klub die Fühler mal ausstrecke und abklopfe, was passiert, wenn einer so viele Tore schießt, sagte der neue Trainer des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München am Mittwoch im Interview des TV-Senders Sky.

"Ich glaube, auf der einen Seite weiß Robert, was er in München hat, was er an der Mannschaft hat. Es ist Punkt 1. Punkt 2: es gibt eine vertragliche Situation", sagte Nagelsmann.

Stürmer Lewandowski, der in der vorigen Saison einen neuen Bundesliga-Rekord mit 41 Toren aufgestellt hat, besitzt bei den Bayern einen Vertrag bis 2023.

Keine Aussprache zwischen Salihamidzic und Zorc: "Warum denn auch?"
FC Bayern München Keine Aussprache zwischen Salihamidzic und Zorc: "Warum denn auch?"

Er habe mit dem 32-jährigen Polen Kontakt gehabt, sagte Nagelsmann. "Ich bin kein großer Freund davon, als erste Amtshandlung mit einem neuen Spieler sofort die vertragliche Situation oder Gerüchteküche zu besprechen", erklärte der bisherige Coach von RB Leipzig.

Die Antworten, die er bezüglich der Urlaubsplanung, des Wiedererscheinens und des Einstiegs ins Training bekommen habe, hätten sich alle sehr gut und top motiviert angehört. "Und damit bin ich schon zufrieden."

Transfer von Leon Goretzka: "Alle wollen, dass er hierbleibt"

Zugleich zeigte sich der Trainer zuversichtlich, dass Nationalspieler Leon Goretzka (26) seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag beim Rekordmeister verlängern werde. "Alle wollen, dass er hierbleibt", betonte Nagelsmann.

Der 26-jährige Mittelfeldspieler habe eine unglaubliche Dynamik und sei ein fester Baustein auch in seinem Kopf.

"Trotzdem ist es normal, dass ein Spieler ein bisschen nachdenkt und seinen Wert abklopft. Ich freue mich unglaublich, mit ihm zu arbeiten und würde mich auch freuen, wenn es noch drei, vier, fünf, sechs Jahre sind", sagte der Trainer, der selbst einen Fünfjahresvertrag bei den Bayern unterschrieben hat.

Titelfoto: Igor Russak/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: