Nach Operation: Wird Bayern-Star Mané für Paris-Kracher in der CL rechtzeitig fit?

München - Es war ein Schock für alle Beteiligten: Sadio Mané (30) musste operiert werden, kann verletzungsbedingt nicht für den Senegal bei der Weltmeisterschaft in Katar auflaufen. Doch wie sieht es danach aus? Wird der Star des FC Bayern München rechtzeitig für das Duell gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinale der Champions League wieder fit?

Sadio Mané (30) vom FC Bayern München hat sich kurz vor der WM verletzt und wird nach einer Operation wohl mehrere Monate ausfallen.
Sadio Mané (30) vom FC Bayern München hat sich kurz vor der WM verletzt und wird nach einer Operation wohl mehrere Monate ausfallen.  © Mladen Lackovic/dpa

Bei dem Eingriff wurde beim Offensivakteur, der im Sommer vom FC Liverpool an die Säbener Straße gewechselt war, eine gerissene Sehne am rechten Wadenbeinköpfchen refixiert. Mané, der sich den Titel als Afrikas Fußballer des Jahres sichern und beim Ballon d'Or den zweiten Platz belegen konnte, ist folglich erst einmal zum Zuschauen verurteilt.

Die WM im Emirat ist definitiv gelaufen, der Blick geht deshalb bereits nach vorne - zu einem der wohl wichtigsten Spiele des kommenden Jahres, das am 14. Februar in Paris ausgetragen wird, wenn der Rekordmeister auswärts das so wichtige Hinspiel des Achtelfinales der Königsklasse bestreiten wird.

Eine voraussichtliche Ausfallzeit des Senegalesen haben die Verantwortlichen nach der erfolgreich verlaufenen Operation, die bereits am vergangenen Donnerstag in Innsbruck durchgeführt worden war, bislang nicht genannt. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung könnte Mané allerdings bis zu drei Monate ausfallen. Hinzu kommt ein Trainingsrückstand, der aus der Verletzung und der nötigen Reha resultiert.

Matthäus nimmt Gnabry nach Mode-Ausflug in Schutz: "Weniger schlimm als Neuer"
FC Bayern München Matthäus nimmt Gnabry nach Mode-Ausflug in Schutz: "Weniger schlimm als Neuer"

Der Rückrundenstart der Bundesliga am 20. Februar gegen RB Leipzig dürfte demnach deutlich zu früh kommen, für den PSG-Kracher steht hingegen ein Wettlauf gegen die Zeit an, bei dem viel auf den Verlauf der Heilung ankommen wird.

Sadio Mané (30) wird dem Senegal bei der WM in Katar verletzungsbedingt fehlen.
Sadio Mané (30) wird dem Senegal bei der WM in Katar verletzungsbedingt fehlen.  © Ayman Aref/dpa

Champions-League-Duell mit Paris Saint-Germain: Sadio Mané wird alles für rechtzeitiges Comeback tun

"Mané wird relativ früh wieder das Knie bewegen und mit dem Training beginnen können. Nach vier Wochen kann er anfangen, sich die Muskulatur wiederzuholen. Je nachdem, wie schnell er diese wieder aufbaut, verläuft die Reha. Nach sechs Wochen kann er mit dem Lauftraining auf dem Rasen beginnen. Spielen mit Kontakt ist nach circa drei Monaten möglich", erklärte Sportmediziner Prof. Dr. Andreas B. Imhoff (69) gegenüber der Zeitung hinsichtlich des Verlaufs in den kommenden Wochen.

Mané selbst dürfte alles dafür tun, um für den Kracher fit zu werden, sich auf der auf Vereinsebene größtmöglichen Bühne präsentieren zu können - etwas das dem Führungsspieler seines Landes in Katar nun leider verwehrt bleibt.

Titelfoto: Mladen Lackovic/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: