Carl Zeiss Jena holt alten Bekannten: Dennis Slamar zurück am Ernst-Abbe-Sportfeld!

Jena - Da ist er wieder: Innenverteidiger Dennis Slamar (25) kehrt nach einem Jahr bei der SG Sonnenhof Großaspach zurück zum FC Carl Zeiss Jena.

Dennis Slamar (25, r.) 2018 im Trikot des FCC gegen Union Berlins Felix Kroos.
Dennis Slamar (25, r.) 2018 im Trikot des FCC gegen Union Berlins Felix Kroos.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

"Willkommen zurück", schreibt der FCC auf seiner Facebook-Seite. Der 25-jährige Defensivspezialist unterschreibt bei den Thüringern einen Kontrakt bis zum kommenden Sommer - mit einer Option auf eine weitere Spielzeit, so der Klub.

Slamar schnürte bereits drei Jahre die Töppen an den Kernbergen. Damals wechselte er gebürtige Berliner von der zweiten Garde der Eintracht aus Braunschweig zu Carl Zeiss.

Nach 20 Einsätzen in einem mit dem Abstieg in die Viertklassigkeit verbundenen Jahr in Baden-Württemberg geht es für ihn nun zurück nach Jena.

Hier soll er Teil der Mission Wiederaufstieg werden. Nachdem die Regionalliga Nordost bereits läuft und die Jenaer rund um Trainer Dirk Kunert (52) mit einem 1:1-Unentschieden zu Hause zum Auftakt gegen Babelsberg sowie einer 1:3-Schlappe bei Union Fürstenwalde eher durchwachsen in das neue Spieljahr gestartet sind, werden die Aufgaben nicht leichter.

Denn als nächstes wartet am Samstag (14 Uhr/MDR live) kein geringerer Brocken als Lok Leipzig auf den Drittliga-Absteiger der vergangenen Saison.

Ob der bei Tasmania Berlin ausgebildete Slamar da bereits mit von der Partie sein wird, ist noch offen.

Slamar: "Ist ein bisschen wie nach Hause kommen"

Der beidfüßige 1,88-Meter-Hüne freut sich auf jeden Fall auf sein neues, altes Abenteuer: "Ich hatte in Jena eine schöne und vor allen Dingen sehr erfolgreiche Zeit. Nun wieder hier zu sein, das eine oder andere bekannte Gesicht wiederzusehen, ist ein bisschen wie nach Hause kommen", so Slamar und fuhr fort: " Aber in allererster Linie geht es natürlich darum, hier mit anzupacken und zu helfen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich freue mich auf den FCC und auf die Aufgabe hier in Jena."

Und auch der Jenaer Sportdirektor, Tobias Werner, ist froh, den ehemaligen nun wieder häufiger auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld spielen zu sehen: "Wir freuen uns, dass er wieder hier ist. Wir kennen die Fähigkeiten von Dennis und wissen um seine Qualitäten, die er hier in Jena schon unter Beweis gestellt hat. Darüber hinaus wird er mit seiner Qualität und Erfahrung für zusätzlichen Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft sorgen, den es auch braucht, um sich als Mannschaft weiter zu entwickeln."

Dennis Slamar schaut insgesamt auf beachtliche 86 Drittligaspiele zurück. In der Regionalliga war er sogar schon in insgesamt 100 Spielen auf dem Feld. Nun werden wohl noch einige weitere folgen.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0