Die Tinte ist trocken! Andreas Patz bleibt Cheftrainer des FC Carl Zeiss Jena

Jena - Lange wurde darüber spekuliert, jetzt ist es offiziell! Andreas Patz (38) wird auch in der kommenden Saison Cheftrainer des FC Carl Zeiss Jena bleiben.

Andreas Patz (38) wird auch in der Saison 2022/23 den FC Carl Zeiss Jena trainieren.
Andreas Patz (38) wird auch in der Saison 2022/23 den FC Carl Zeiss Jena trainieren.  © picture point/Sven Sonntag

Wie der Regionalligist in einer Mitteilung erklärte, wird der 38-Jährige seine Arbeit an der Seitenlinie fortsetzen. Bei der Länge des neuen Arbeitspapiers soll man sich auf einen Einjahresvertrag geeinigt haben.

"Ziel im Oktober letzten Jahres war es, mit dem Übertragen der Cheftrainerverantwortung auf Andreas nochmals oben anzugreifen und bis zuletzt den Kampf um den Staffelsieg offenzuhalten. Das ist uns nicht ganz gelungen. Aber wir haben eine Weiterentwicklung unserer Mannschaft gesehen", erklärte FCC-Sportdirektor Tobias Werner (35).

Andreas Patz hatte im vergangenen Oktober die Profimannschaft nach der überraschenden Trennung von Dirk Kunert übernommen. Seitdem spielten die Thüringer unter der Regie des ehemaligen U19-Bundesligatrainers eine schwankende Saison. Auf gute Phasen folgten meistens bittere und unnötige Niederlagen und Punktverluste.

Krawalle in Jena: Cottbus-Chaoten werfen Pyro-Raketen auf die vollbesetzte Haupttribüne
FC Carl Zeiss Jena Krawalle in Jena: Cottbus-Chaoten werfen Pyro-Raketen auf die vollbesetzte Haupttribüne

Das Ziel Aufstieg konnte Patz nicht realisieren. Dennoch blickt er positiv in die Zukunft: "Mir macht die Arbeit viel Freude, die Zusammenarbeit im Trainerteam passt, das gegenseitige Vertrauen ist da und die Freude daran, in der täglichen, intensiven Arbeit, die begonnene Entwicklung weiter voranzutreiben", sagte er nach seiner Vertragsverlängerung.

Aus den gleichen Mitteln wie in der aktuellen Spielzeit kann Patz dann allerdings nicht mehr schöpfen. Wegen des neuen Zukunftskonzeptes muss er mit einem kleineren Etat und einem Kader auskommen. Darüber hinaus wird sein Trainerteam deutlich reduziert.

Der gebürtige Bad Salzunger wechselte 2020 in Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena. Zuvor war Patz unter anderem als Co- bzw. Interimstrainer in der belgischen 1. Liga bei Cercle Brügge und Royal Mouscron sowie als Chefanalyst der ungarischen Nationalmannschaft tätig.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena: