Doppelpacker Wolfram verhindert Blamage: Carl Zeiss Jena siegt trotz Rückstand in Rathenow

Rathenow - Das Auswärtsdebüt von Andreas Patz ist geglückt! Der FC Carl Zeiss Jena schlägt am 15. Spieltag der Regionalliga-Nordost den FSV Optik Rathenow trotz Rückstand am Ende klar.

FCC-Stürmer Maximilian Wolfram traf beim Auswärtssieg in Rathenow doppelt.
FCC-Stürmer Maximilian Wolfram traf beim Auswärtssieg in Rathenow doppelt.  © IMAGO / Matthias Koch

Im Stadion Vogelgesang erzielten Maximilian Wolfram (34. und 53./1:1 und 1:2) und Vasileios Dedidis (90./1:3) die Treffer bei den Gästen. Für Rathenow traf Muiomo (13./1:0) zur zwischenzeitlichen Führung.

Nach dem überzeugenden 2:0 Heimerfolg gegen Aufstiegskonkurrent BFC Dynamo nahm FCC-Trainer Andreas Patz keine personellen Wechsel vor. Einzig Mittelfeldmotor Leon Bürger rückte nach einem überstandenen Infekt wieder in den Kader. Der 21-Jährige verdrängte Rosner von der Bank.

Optik-Urgestein Ingo Kahlisch veränderte seine Mannschaft nach der 1:2 Heimpleite gegen den Chemnitzer FC auf insgesamt drei Positionen. Robin Techie-Menson, Emil Gustavus und Ali Gündogdu ersetzten die erkrankten Marc Langner, Nicola Köhler und Abdullah Dzafo.

Jena-Heimspiel: Dauerkartenbesitzer gehen leer aus!
FC Carl Zeiss Jena Jena-Heimspiel: Dauerkartenbesitzer gehen leer aus!

Und die Anfangsphase gehörte überraschenderweise den stark abstiegsgefährdeten Optikern. Nach vier Minuten zappelte der Ball im Netz von Jena-Schlussmann Tom Müller. Schiedsrichter Tim Kohnert und seine Assistenten entschieden jedoch auf Abseits.

Und die Männer aus dem Havelland machten weiter. In der 9. Minute setzte Gustavus die Kugel nach einer Ecke von Gündogdu nur knapp über den Kasten.

Die anfängliche Sturm- und Drangphase krönten die Gastgeber wenig später. Muiomo kommt nach einer Flanke von Will völlig frei zum Kopfball und nickte zum hochverdienten 1:0 ein (13.). Tom Müller im Kasten war ohne Chance.

Mit dieser Aufstellung ging der FSV Optik Rathenow ins Heimspiel gegen den FCC

Diese Elf schickte Ingo Kahlisch aufs Feld gegen den FC Carl Zeiss Jena.
Diese Elf schickte Ingo Kahlisch aufs Feld gegen den FC Carl Zeiss Jena.  © Screenshot/fupa.net

Die Startformation des FC Carl Zeiss Jena für das Auswärtsspiel beim FSV Optik Rathenow

Der FC Carl Zeiss Jena beweist Moral und siegt beim Abstiegskandidat Optik Rathenow

Mit einem Elfmeter drehte Wolfram die Partie zugunsten der Jenaer.
Mit einem Elfmeter drehte Wolfram die Partie zugunsten der Jenaer.  © IMAGO / Matthias Koch

Die Thüringer hatten mehr Ballbesitz taten sich aber schwer gegen die kompakt stehenden Brandenburger. Das erste nennenswerte Highlight für den FCC setzte Fabian Eisele. Der Toptorjäger tauchte nach einem Pass von Maximilian Krauß allein vor Keeper Hiemann auf (29.). Allerdings konnte der Torhüter dieses Duell für sich entscheiden.

Diese Aktion schien die Patz-Truppe so richtig wachgerüttelt zu haben. Nur fünf Minuten später sprang Maximilian Wolfram in eine von Oesterhelweg getretene Ecke und bugsierte den Ball zum 1:1 über die Linie (34.).

Rathenow konzentrierte sich in der Folge aufs Verteidigen und setzte gelegentlich Nadelstiche - wie in Minute 44 als Gündogdu beinahe im Strafraum der Jenaer ans Leder kam. Der FCC hatte nach dem frühen Schock mehr vom Spiel, tat sich mit Ausnahme der beiden Chancen schwer nennenswerte Torabschlüsse zu kreieren.

Gefälschter Impfpass? Carl Zeiss Jena schmeißt Bergmann raus!
FC Carl Zeiss Jena Gefälschter Impfpass? Carl Zeiss Jena schmeißt Bergmann raus!

Beim FCC war in Halbzeit zwei deutlich mehr Tempo im Spiel. Nach einer versuchten Flanke von Oesterhelweg berührt Wilcke den Ball mit dem Arm. Referee Kohnert zeigt auf Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Wolfram souverän zum 2:1 für Jena (53.). Die Zeiss-Männer gaben sich danach keine Blöße. Optik fand kein Durchkommen gegen einen gut verteidigenden FCC.

Kurz vor Ende verpasste Wolfram die Entscheidung. Seine Direktabnahme ging knapp am linken Pfosten vorbei (88.). Besser machte es der eingewechselte Dedidis. Nach einer Hereingabe von Oesterhelweg versenkte der Stürmer die Kugel zum 3:1 im Gehäuse (90.). Am Ende war der Sieg mühsam aber verdient.

Für Jena geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter. Dann heißt der Gegner im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld Energie Cottbus (19 Uhr), während Rathenow beim VfB Auerbach (13 Uhr) ran muss.

Titelfoto: IMAGO / Matthias Koch

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena: