Trotz personellen Problemen: Holt Jena endlich den ersten Saisonsieg?

Jena/Berlin - Rein in die zweite englische Woche: Der FC Carl Zeiss Jena gastiert am vierten Spieltag der Regionalliga Nordost beim BFC Dynamo aus Berlin.

Noch wartet Jena-Kapitän Rene Eckhart (30) auf den ersten Liga-Sieg mit seiner Mannschaft.
Noch wartet Jena-Kapitän Rene Eckhart (30) auf den ersten Liga-Sieg mit seiner Mannschaft.  © imago images/Christoph Worsch

Gespielt wird am frühen Mittwochabend im traditionsreichen Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, der für 135 Millionen Euro einem neuen Stadion weichen soll. Ein Favorit ist im Vorfeld dieser Begegnung nicht wirklich auszumachen. 

Die Gastgeber aus dem Berliner Ortsteil Alt-Hohenschönhausen haben von ihren ersten drei Ligaspielen zwei verloren und liegen aktuell auf Tabellenplatz 13. Doch der BFC Dynamo wird vermutlich mit viel Rückenwind in die Partie gehen. 

Vor gerade einmal drei Tagen gewann der Hauptstadtklub beim Berliner AK nämlich mit 3:1 und meldete sich nach Ansicht von Jena-Trainer Dirk Kunert somit eindrucksvoll zurück. 

"Das war ein hoch verdienter Sieg des BFC, der mannschaftlich sehr geschlossen, griffig und eklig aufgetreten ist. Sie haben schnelle Leute, speziell auf den Außenpositionen, treten gute Standards und sind für meinen Geschmack die stärkste Mannschaft, auf die wir bisher getroffen sind", so Kunert im Vorfeld des Spiels. 

Bei den Thüringern läuft es in der Liga momentan eher mühsam. Der im Sommer neu formierte Kader holte aus den ersten drei Begegnungen zwei Punkte und findet sich aktuell auf Tabellenplatz 17 wieder. 

FC Carl Zeiss Jena will endlich ersten Sieg einfahren

Nach dem Last-Minute-Ausgleich am vergangenen Samstag gegen Lok Leipzig, wollen Kunerts-Männer nun endlich den ersten Sieg einfahren. Für dieses Vorhaben muss der 52-Jährige jedoch weiterhin auf einen großen Teil seiner Spieler verzichten. 

Lediglich Lucas Stauffer und Dominik Bock könnten zurückkehren. Allerdings haben beide erst wieder zweimal am Mannschaftstraining teilgenommen. Gleiches gilt auch für Maximilian Oesterhelweg. "Ob es schon für Mittwoch reicht - da bin ich eher skeptisch", erklärte Kunert. 

Rückkehrer Dennis Slamar wird zumindest im Kader stehen - auch wenn er noch nicht bei 100 Prozent ist, so Jenas Trainer. Doch egal, ob personelle Probleme oder nicht - wenn die Thüringer den Anschluss nach oben nicht verlieren wollen, ist ein Sieg Pflicht. Anstoß ist um 17.30 Uhr. Der MDR überträgt das Spiel im Livestream.

Titelfoto: imago images/Christoph Worsch

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0