Schwere Aufgaben: Jena und Erfurt gehen wieder auf Punktejagd

Jena/Erfurt - Nach zwei Wochen Liga-Pause gehen der FC Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt wieder auf Punktejagd.

Mehrere Bälle liegen auf einem Fußballplatz (Symbolbild).
Mehrere Bälle liegen auf einem Fußballplatz (Symbolbild).  © Tim Goode/PA Wire/dpa

Für die Jenaer geht es nach der verpassten Pokalsensation gegen Werder Bremen (0:2) am vergangenen Samstag nun zum Berliner Athletik-Klub. 

Nach einem unglücklichen Saisonstart waren die Thüringer zuletzt erfolgreicher unterwegs. Gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC gelang der erste Saisonsieg (3:0).

Damit konnte sich Jena aus dem Tabellenkeller befreien und grüßt aktuell mit sechs Punkten von Platz elf. Mit einem weiteren Sieg springt der dreimalige DDR-Meister ins obere Tabellendrittel.

Doch die Mission, drei Punkte aus Berlin mitzunehmen, wird schwer. Denn auch die Berliner zeigten zuletzt eine ansteigende Formkurve. Der BAK ist wettbewerbsübergreifend seit drei Spielen ungeschlagen und steht mit sieben Punkten drei Plätze vor Jena.

Wiedersehen mit alten Freuden

Für FCC-Trainer Dirk Kunert (52) wird der Ausflug in die Hauptstadt auch eine Rückkehr zu seinem alten Arbeitgeber sein.

Der 52-Jährige wechselte im Sommer von den Berliner zum Drittliga-Absteiger. "Es ist schon eine spezielle Situation. Ich war ja nicht lange beim BAK", erklärte Kunert vor dem Spiel in der BILD-Zeitung.

Rot-Weiß zu Gast in Sandersdorf

Beim Erzrivalen aus Erfurt herrscht wieder Aufbruchstimmung. Nach einem schwachen Saisonstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen war für Cheftrainer Robin Krüger (31) auch schon wieder Schluss. 

Co-Trainer Manuel Rost übernahm die Mannschaft und fuhr gegen Inter Leipzig gleich einen 1:0-Sieg ein. Die pflichtspielfreie Zeit nutzte RWE und verpflichtete mit Goran Miscevic (57) einen zweiten Cheftrainer. Gegen Union Sandersdorf soll er bereits mit Rost auf der Bank sitzen. 

Am Montag tankten die Rot-Weißen dann nochmal ordentlich Selbstvertrauen und gewannen das Testspiel beim VfB 1906 Sangerhausen mit 9:1. Der Glaube an die eigene Stärke wird am Sonntag sehr wichtig sein, denn Gegner Sandersdorf holte aus den ersten vier Spielen drei Siege. 

Jena gastiert am Samstag beim BAK. Anstoß ist um 13.30 Uhr. Rot-Weiß muss einen Tag später nach Sachsen-Anhalt. Angepfiffen wird die Partie hier um 15 Uhr. 

Titelfoto: Tim Goode/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0