Wann wird wieder Fußball gespielt? Jenas Sportdirektor mit erster Prognose

Jena - Carl Zeiss Jenas Sportdirektor Tobias Werner (35) rechnet mit einer Fortsetzung der Fußball-Regionalliga Nordost erst gegen Frühjahr.

Jenas Sportdirektor Tobias Werner (35, Bildmitte) rechnet mit einer Fortsetzung der Regionalliga Nordost im Frühjahr.
Jenas Sportdirektor Tobias Werner (35, Bildmitte) rechnet mit einer Fortsetzung der Regionalliga Nordost im Frühjahr.  © Picture Point / Petzsche

Aus seiner Sicht würde vieles dafür sprechen, dass die Pandemie im Februar noch nicht unter Kontrolle sei und sie sich wohl Richtung März orientieren müssten, sagte der frühere Bundesliga-Profi der "Thüringer Allgemeinen" am Montag.

"Ein Start zum früheren Zeitpunkt wäre aus meiner Sicht nur denkbar, wenn der Nordostdeutsche-Fußballverband (NOFV) eine Regelung findet, dass die Spieler regelmäßig auf eine Corona-Infektion getestet werden." Von den Vereinen war dies zuletzt aus Kostengründen als nicht machbar dargestellt worden.

Eigentlich sollten in der aktuellen Saison 38 Spieltage stattfinden. Weil die Spielzeit wegen der mehrmonatigen Zwangspause sehr wahrscheinlich nicht wie geplant zu Ende gespielt werden kann, hat sich der 35-Jährige für das Beenden der Hinrunde mit anschließenden Playoffs ausgesprochen.

"Playoffs gibt es in anderen Sportarten auch, um den Meister zu ermitteln. Aus meiner Sicht wäre das ein sehr spannendes Format auch für die Zuschauer", sagte Werner. Eine Regelung wie in der vergangenen Saison lehnt der 35-Jährige ab.

"Wir halten einen Abbruch der Saison mit der Quotientenregel, wie im vorigen Jahr in der Regionalliga praktiziert, nicht für die fairste Lösung", so der Sportdirektor der Thüringer weiter.

Jetzt habe man noch genügend Zeit, um einen Modus für ein reguläres Saisonende zu besprechen, falls zu wenig Zeit für alle Punktspiele bleiben sollte, betonte Werner.

Titelfoto: Picture Point / Petzsche

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0