2091 Zweitliga-Einsätze: Aue dennoch zu grün fürs Unterhaus?

Aue - Fällt dem FC Erzgebirge Aue die Unerfahrenheit auf die Füße? Für fünf Veilchen ist die laufende Saison die erste in der 2. Liga. Antonio Mance (26) und Nikola Trujic (29) kennen die Spielklasse zwar auch noch nicht, haben aber Erfahrung, im Ausland massig Erstliga-Einsätze absolviert.

Trost von Trainer Aleksey Shpilevski (33, l.) für Nicolas Kühn (21). Er versiebte schon nach 15 Sekunden eine Großchance.
Trost von Trainer Aleksey Shpilevski (33, l.) für Nicolas Kühn (21). Er versiebte schon nach 15 Sekunden eine Großchance.  © imago images/Jan Hübner

Aue zahlte bislang ordentlich Lehrgeld. Erst letztes Wochenende gegen Düsseldorf. Vorn vergab Nicolas Kühn (21) ganz früh nach 15 Sekunden die größte Chance im ganzen Spiel und hinten foulte Philipp Riese (31), zugegeben, einer der erfahrenen Lila-Weißen, Felix Klaus (29) elfmeterreif.

Das und fehlende Überzeugung, vorne schnörkellos den Abschluss zu suchen, machten den Unterschied aus. Inklusive DFB-Pokal ist Aue sieben Mal sieglos geblieben. Statt weiter frei aufzuspielen, kann das ganz schnell zur Kopfsache werden. Dem gilt es vorzubeugen.

"Die Unbekümmertheit bei den jungen Spielern darf nicht abhandenkommen", betont Martin Männel (33) und fordert: "Wir erfahrenen Spieler sollten immer wieder mit gutem Beispiel vorangehen."

Spuck-Attacke gegen Schiri? Aufregung um Rot für Aue-Spieler Fandrich!
FC Erzgebirge Aue Spuck-Attacke gegen Schiri? Aufregung um Rot für Aue-Spieler Fandrich!

Aue hat durch die Abgänge von Pascal Testroet (30), Calogero Rizzuto (29) oder Steve Breitkreuz (29) zweifelsohne an Erfahrung eingebüßt. Aber so arg grün hinter den Ohren sind die Veilchen dann doch nicht.

Im Gegenteil! Der Kader kommt als Ganzes auf 2091 Zweitliga-Einsätze. Im Unterhaus ist das der Topwert.

Nicolas Kühn (21, l.) scheitert bei seinem Alleingang frei vor und an Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier (24). Hier das 1:0, wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre...
Nicolas Kühn (21, l.) scheitert bei seinem Alleingang frei vor und an Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier (24). Hier das 1:0, wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre...  © picture point/Sven Sonntag

Aue-Keeper Martin Männel ist Zweitliga-Dauerbrenner

FCE-Kapitän Martin Männel (33) ist "Mr. 2. Liga". Er glaubt an die Jungen um Ramzi Ferjani (20).
FCE-Kapitän Martin Männel (33) ist "Mr. 2. Liga". Er glaubt an die Jungen um Ramzi Ferjani (20).  © picture point/Sven Sonntag

Zugegeben, der Kumpelverein hat auch 31 Akteure unter Vertrag, Düsseldorf als Zweiter (1940 Einsätze) nur 27. Deswegen steht Aues letzter Gegner bei Einsätzen pro Spieler mit einem Wert von 71,85 vor Aue (67,45), Nürnberg (66,41) - und Heidenheim (66,3), das Marc Schnatterer (35) im Sommer an Drittligist Mannheim abgab.

Männel ist mittlerweile Zweitliga-Dauerbrenner. In elf Spielzeiten und 311 Einsätzen hat er so viel gesehen, dass er weiterhin Zuversicht versprüht und die jungen Mitspieler animiert, weiter frisch aufzuspielen.

Männel: "Was für gute Akzente Omar Sijaric (19) nach seiner Einwechslung gesetzt hat, zeigt, dass diese Unbekümmertheit und Gelassenheit da ist. Genau das brauchen wir in der jetzigen Situation auch."

Titelfoto: imago images/Jan Hübner

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: