Aue-Boss Leonhardt vor Paderborn-Match: "Wir erwarten, dass geliefert wird"

Aue - Der FC Erzgebirge Aue gegen SC Paderborn, da war doch was... Das 3:8 gegen die Ostwestfalen letztes Jahr sollte der letzte Auftritt für Dirk Schuster (53) sein. Der Veilchen-Coach und sein 'Co' Sascha Franz (47) meldeten sich nach der Blamage krank und wurden im Sommer von Aleksey Shpilevski (33) beerbt.

Nikola Trujic (29, l.) im März dieses Jahres im Trikot von AE Larissa. Am Sonntag ist er endlich für die Veilchen spielberechtigt. Er soll für frischen Wind sorgen - oder besser: Überhaupt erst einmal für Wind.
Nikola Trujic (29, l.) im März dieses Jahres im Trikot von AE Larissa. Am Sonntag ist er endlich für die Veilchen spielberechtigt. Er soll für frischen Wind sorgen - oder besser: Überhaupt erst einmal für Wind.  © imago images/Leonidas Tzekas

Der 33-Jährige sieht sich nach dem schlechten Saisonstart und drei Niederlagen in Serie mit teils heftiger öffentlicher Kritik konfrontiert.

FCE-Präsident Helge Leonhardt (62) lässt trotzdem keine Luft ran: "Geschichte wird sich am Sonntag nicht wiederholen. Wir stehen zu Aleksey und werden nicht hysterisch, sondern arbeiten weiter konstruktiv miteinander."

Der 62-Jährige weiß die komplette Chefetage hinter sich und ließ sich dies am Mittwoch auf der zweistündigen obligatorischen Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat am Mittwoch nochmal bestätigen.

Veilchen patzen immer wieder entscheidend in beiden Strafräumen
FC Erzgebirge Aue Veilchen patzen immer wieder entscheidend in beiden Strafräumen

Leonhardt: "Aleksey Shpilevski genießt volle Rückendeckung. Das war die einhellige Meinung aller Teilnehmer."

Allerdings werden bei anhaltendem Misserfolg die Automatismen unweigerlich greifen und der Trainer ist nun einmal das schwächste Glied einer Kette.

Viele Fans haben Sorgen aufgrund des schlechten Saisonstarts. Am Sonntag wollen sie einen Sieg ihres FCE bejubeln.
Viele Fans haben Sorgen aufgrund des schlechten Saisonstarts. Am Sonntag wollen sie einen Sieg ihres FCE bejubeln.  © picture point/Sven Sonntag

Aue-Präsident Helge Leonhardt nimmt auch die Spieler in die Pflicht

Präsident Helge Leonhardt (62) steht hinter seinem Trainer Aleksey Shpilevski (33, r.) - ohne ihm in den Rücken zu fallen.
Präsident Helge Leonhardt (62) steht hinter seinem Trainer Aleksey Shpilevski (33, r.) - ohne ihm in den Rücken zu fallen.  © imago images/Team2

"Wir haben der Mannschaft stets den Rücken gestärkt und nochmal einen richtigen Kraftakt unternommen, um drei Angreifer zu verpflichten. Dafür gilt allen Geldgebern ein großer Dank. Nun erwarten wir alle zurecht, dass geliefert wird. Der Trainer steht aber genauso wenig auf dem Feld, wie Aufsichtsrat und Vorstand", nimmt Leonhardt die Spieler in die Pflicht.

Positiv: Nikola Trujic erhielt am Mittwoch die FIFA-Freigabe und ist am Sonntag spielberechtigt. Mit dem 29-jährigen Serben habe Aue das letzte Mosaiksteinchen gesetzt. Leonhardt: "Wir besitzen einen qualitativ guten Kader mit super Typen."

Die nun liefern müssen, um gar nicht erst den Herbstblues aufkommen zu lassen. "Dass sich die Leute Sorgen um ihren Verein machen ist doch völlig normal und zeigt, wie viel wir dem Erzgebirge bedeuten. Das sollte Motivation und Ansporn sein", so Leonhardt.

Gemeinsam mit den Fans! Aue-Kapitän Männel: "Wir werden das Glück erzwingen"
FC Erzgebirge Aue Gemeinsam mit den Fans! Aue-Kapitän Männel: "Wir werden das Glück erzwingen"

"Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, lassen uns aber nicht durch sie durchknallen", betont der FCE-Boss.

Titelfoto: imago images/Team2

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: