Aue-Coach Rost fördert Konkurrenzkampf: "Bei mir gibt es nicht die erste Elf!"

Aue - Der FC Erzgebirge Aue bestreitet am Samstagabend gegen Regionalligist Lok Leipzig das nächste Vorbereitungsspiel auf die kommende Drittligasaison. Durch den kompletten Neuanfang infolge des Abstiegs ist es für den neuen Cheftrainer Timo Rost (43) die nächste willkommene Gelegenheit zu sehen, wer seine Spielphilosophie bereits wie weit verinnerlicht hat und wer noch Zeit braucht.

FCE-Coach Timo Rost (43) während der Halbzeitpause im ersten Test gegen den Berliner AK. Er zeigte seinen Jungs auf, was schon gut war.
FCE-Coach Timo Rost (43) während der Halbzeitpause im ersten Test gegen den Berliner AK. Er zeigte seinen Jungs auf, was schon gut war.  © Frank Kruczynski

Wie genau der 43-Jährige die Veilchen zu neuer Blüte bringen will, verrät er zwar nicht im Detail, wohl aber, was seine Art Fußball spielen zu lassen ausmacht. "Dynamisch, kompakt und aggressiv sein", fordert Rost von seinen Spielern über die kompletten 90 Minuten ein.

Was den Spielstil anbelangt, schwebt dem gebürtigen Franken ein Mix aus ausgefeilten Offensivaktionen und fokussiertem Verteidigen vor. "Wir setzen auf variable Angriffsmuster und ein sehr zielgerichtetes Spiel gegen den Ball", so Rost.

"Jeder muss wissen, was zu spielen ist und er konkret dafür zu tun hat. Wer das gut macht, spielt. Wer nicht, sitzt am Spieltag neben mir oder hinter mir", ordnet Rost die Leistungen in drei Bewertungskategorien ein: Startelf, Ersatzbank, Tribüne.

Schreck vor Rückkehr nach Aue: "Befinden uns auf der Zielgeraden"
FC Erzgebirge Aue Schreck vor Rückkehr nach Aue: "Befinden uns auf der Zielgeraden"

Eine solch klare Ansage noch vor Saisonbeginn dürfte sich positiv auf den Konkurrenzkampf auswirken, da sich niemand seines Startplatzes sicher sein darf. Die Karten werden nicht nur zu Beginn neu gemischt.

Aue-Trainer Rost: "Jeder muss sich in eine Form bringen, um unsere Spielphilosophie umzusetzen"

Für die Neuzugänge Marco Schikora (27, l.) und Alexander Sorge (29) steht am Samstag der zweite Test gegen Lok Leipzig an. Das nächste Bewerbungsschreiben für sie in Richtung Startelf.
Für die Neuzugänge Marco Schikora (27, l.) und Alexander Sorge (29) steht am Samstag der zweite Test gegen Lok Leipzig an. Das nächste Bewerbungsschreiben für sie in Richtung Startelf.  © picture point/Sven Sonntag

"Mein Credo ist nach wie vor, einen kleinen, aber feinen Kader von 24 bis 25 Feldspielern plus drei Torhütern zusammenzustellen, wobei jeder einzelne weiß, dass er wichtig ist - zu jedem Zeitpunkt. Es gibt bei mir nicht die erste Elf", fällt bei Rost niemand hinten runter.

Der langjährige Cottbusser Bundesliga-Profi fördert und fordert. "Jeder muss sich in eine Form bringen, um unsere Spielphilosophie umzusetzen", gibt Rost für den Samstagabend den akribischen Juror.

Also Bühne frei für die zweite Castingshow im Lößnitztal!

Titelfoto: Frank Kruczynski

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: