Aue-Coach Schuster nach Heimpleite: "Erste Halbzeit total in den Sand gehauen"

Aue - Die Spielphase, in der der FC Erzgebirge die gestrige Partie gegen Jahn Regensburg hergab, ließ sich relativ leicht eingrenzen.

Erkennt den Sieg für Regensburg im Heimspiel am Sonntag an: Aue-Coach Dirk Schuster.
Erkennt den Sieg für Regensburg im Heimspiel am Sonntag an: Aue-Coach Dirk Schuster.  © Picture Point / Gabor Krieg

"Aufgrund der ersten Halbzeit, die wir total in den Sand gehauen haben, war es ein verdienter Sieg für Regensburg", erkannte FCE-Coach Dirk Schuster an.

Der 52-Jährige hatte seine Elf darauf ausgerichtet, den Gegner früh zu pressen und dadurch zu zwingen, langes Holz zu spielen.

"Das war die Idee. Doch wir bekamen keinen Zugriff auf die zweiten Bälle und die Zweikämpfe. Wir haben die erste Halbzeit in den Sand gehauen. Das beste war noch das Ergebnis", räumt Schuster ein: "Das müssen wir intern nochmal aufarbeiten."

Aue-Trainer Shpilevski, Maradona und die Disziplinlosigkeiten in Brest
FC Erzgebirge Aue Aue-Trainer Shpilevski, Maradona und die Disziplinlosigkeiten in Brest

Weil es zur Pause nur 0:2 stand und Aue mit mehr Pepp aus der Kabine kam, blieb die Partie offen.

Schuster: "Der Anschlusstreffer blieb uns trotz guter Möglichkeiten verwehrt. Wir hätten aber auch nichts verdient gehabt."

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: