Aue-Coach Shpilevski: "Wir sind weiter gewesen"

Aue - Die Richtung hat beim FC Erzgebirge Aue zur Generalprobe gegen Türkgücü München (2:0) schon mal gestimmt. Wenn das Sonntag in einer Woche gegen den 1. FC Nürnberg beibehalten wird, kommt der Kumpelverein gut an. Und das bezieht sich nicht nur auf die Fahrtrichtung.

Hier scheitert Ben Zolinski an München Torwart Michael Wagner oder besser am Außennetz. In der 8. Minute machte er es besser.
Hier scheitert Ben Zolinski an München Torwart Michael Wagner oder besser am Außennetz. In der 8. Minute machte er es besser.  © picture point/Sven Sonntag

Denn die ist fast identisch zu der am Freitag, als es ins benachbarte Feucht ging. Vielmehr überzeugt Coach Aleksey Shpilevski, dass seine Vorgaben ankommen.

"Wir sind weiter gewesen: im physischen Zustand, beim taktischen Intellekt und der taktischen Disziplin", fand der 33-Jährige nach der erfolgreichen Generalprobe.

Ben Zolinski (8.) und Dimitrij Nazarov (59.) schossen den Sieg gegen den Drittligisten heraus. "Wir hatten viele Torchancen. Wenn wir etwas zuließen, dann aus falschen Entscheidungen heraus, die wir beim Attackieren gewählt hatten", meint Shpilevski.

Das Knie! Erzgebirge Aue-Verteidiger Kalig macht Schluss
FC Erzgebirge Aue Das Knie! Erzgebirge Aue-Verteidiger Kalig macht Schluss

Der FCE-Coach legt viel Wert auf die Defensive, die bekanntlich Meisterschaften gewinnt - in Aue kommt dem der Klassenerhalt gleich.

In Feucht noch Zuschauer: Aue hat den luxemburgischen Torwart Tim Kips (20) von F91 Düdelingen verpflichtet.
In Feucht noch Zuschauer: Aue hat den luxemburgischen Torwart Tim Kips (20) von F91 Düdelingen verpflichtet.  © picture point/Sven Sonntag
FCE-Coach Aleksey Shpilevski (33) gibt die Richtung vor.
FCE-Coach Aleksey Shpilevski (33) gibt die Richtung vor.  © picture point/Sven Sonntag

Shpilevski: "Die Null muss immer stehen. Wir tun alles dafür, dass die Jungs in einer guten Struktur stehen und aggressiv attackieren."

Rückschlüsse auf die bevorzugte Elf gegen den "Club" aus Nürnberg ergäben sich dagegen nicht. "Es passiert noch einiges", hält sich Shpilevski bedeckt. Wohl auch, weil Aue beim Kader noch zulegen muss. Der gleichwertige Ersatz für Pascal Testroet (30) lässt noch auf sich warten. Für die rechte Außenbahn spielte am Freitag Konrad Wrzesinski (27, Bialystok) vor, der schon unter Shpilevski bei Kairat Almaty spielte.

Dazu verpflichtete der FCE den luxemburgischen Torwart Tim Kips (20) von F91 Düdelingen.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: