Tor, Abwehr und Mitteldfeld: Das sind Schusters größte Baustellen in Aue

Aue - Dirk Schuster lässt seine Veilchen diese Woche mit individuellen Plänen an ihrer Athletik feilen. Nächsten Montag bittet er dann wieder zum regulären Mannschaftstraining, zwei Tage später startet das achttägige Vorbereitungs-Camp im polnischen Opalenica (TAG24 berichtete).

Martin Männel ist aktuell der einzige Torhüter bei den Veilchen-Profis.
Martin Männel ist aktuell der einzige Torhüter bei den Veilchen-Profis.  © Picture Point/Roger Petzsche

Bis dahin beschäftigt sich der 52-Jährige intensiv mit der Kaderplanung. Muss er auch, denn der Kader ist (noch) auf Kante genäht.

Abwehr

Mit Florian Ballas und Gaetan Bussmann sind zwar zwei wichtige Baustellen behoben, doch gleichzeitig verließen mit Marko Mihojevic und Jacob Rasmussen (Leihende) und Dennis Kempe (Vertrag wurde nicht verlängert) drei Akteure aus dem Defensivverbund den Kumpelverein.

"Kempe war der einzige Linksverteidiger", gibt Schuster zu bedenken. Aushilfsweise kam zwar auch Calogero Rizzuto zum Einsatz, doch zwischen den Zeilen lässt sich heraushören, dass Schuster den 34-jährigen Kempe gerne behalten hätte.

Auf die Erfahrung eines Dennis Kempe (r.) muss FCE-Coach Dirk Schuster in der neuen Saison verzichten.
Auf die Erfahrung eines Dennis Kempe (r.) muss FCE-Coach Dirk Schuster in der neuen Saison verzichten.  © picture point/Sven Sonntag

Tor

Mit Ersatzkeeper Robert Jendrusch, der ebenfalls kein neues Arbeitspapier erhielt, verhält es sich ähnlich wie bei Kempe. Schuster: "Da Jendrusch nicht verlängert wurde, haben wir mit Martin Männel momentan nur einen Torhüter. Optimalerweise gehen wir mit dreien in die neue Runde."

Mittelfeld

Eine weitere Baustelle hat der Fußballlehrer auf der Außenbahn ausgemacht, wo "noch etwas Tempo benötigt werde". Streng genommen wissen sie das im Erzgebirge aber nicht erst seit gestern. Am Mittwoch wurde zudem der Vertrag mit Robert Herrmann (bis 2021) aufgelöst. Der 26-Jährige war zuletzt an Würzburg ausgeliehen und mit den Mainfranken in die 2. Liga aufgestiegen. Dabei steuerte der Linksaußen drei Tore und neun Vorlagen bei.

Dass er nicht ins Erzgebirge zurückkehren würde, zeichnete sich ab, schließlich fehlte Herrmann auch zum Trainingsauftakt. Damit fällt zumindest eine mögliche Option für die linke Bahn aus den eigenen Reihen weg.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0