Aue-Coach Schuster legt fest: Start am 27. Juli!

Aue - Heute in 60 Tagen fällt mit der 1. Runde im DFB-Pokal der Startschuss für die Saison 2020/21, eine Woche später startet der FC Erzgebirge in seine mittlerweile 15. Spielzeit in der 2. Bundesliga. Nun hat Trainer Dirk Schuster auch den Termin für den Beginn der Vorbereitung bekanntgegeben: Der 27. Juli.

Am 27. Juli wird Aues Coach Dirk Schuster seine Jungs zum ersten Training der neuen Saison bitten.
Am 27. Juli wird Aues Coach Dirk Schuster seine Jungs zum ersten Training der neuen Saison bitten.  © picture point/Sven Sonntag

"Gut zu wissen, wann es wieder losgeht. Mit dem Pflichtspielstart am 11. September haben wir nun einen Fixpunkt, auf den wir die Saisonvorbereitung ausrichten können", sagt Schuster. Zwei Wochen können die Veilchen also noch Kraft tanken, ehe wieder geschwitzt wird.

Doch schon in den kommenden Tagen werden die Jungs ihr Pensum hochfahren. Denn Schuster (52) will nicht komplett bei null beginnen, hat den Spielern daher Trainingspläne mitgegeben.

Die Saison ist eng getaktet. Das Kalenderjahr endet am 22./23. Dezember mit der 2. Pokalrunde, drei Tage zuvor geht der 14. Spieltag über die Bühne. Start ins neue Jahr ist bereits der 2./3. Januar, nix mit Winterpause.

Der Trainer muss also jetzt schon die nötigen Körner legen, um über die gesamte Saison zu kommen. Das wird hart.

Wohin geht's ins Sommer-Camp?

Aue-Präsident Helge Lenhardt.
Aue-Präsident Helge Lenhardt.  © Picture Point/ Sven Sonntag.

Aber Schuster freut sich auf den späteren Start auch aus einem anderen Grund: "Der Termin lässt uns auch noch mehr Zeit, den Transfermarkt zu beobachten."Dieser wird in den kommenden Tagen erst richtig Fahrt aufnehmen, bisher war es aller Orten ziemlich ruhig. Auch in Aue ist bisher kaum etwas passiert. Nur die vorzeitig Vertragsauflösung von Dominik Wydra wurde bekanntgegeben (TAG24 berichtete).

"Wenn noch jemand gehen will, soll er zu mir kommen. Das haben wir in fünf Minuten erledigt. Aber daran glaube ich nicht", sagt Präsident Helge Leonhardt. Der 61-Jährige hat auch seine eigene Meinung dazu, was das Sommer-Camp betrifft. Nach zwei Jahren (2017/2018) in Österreich und dem Vorjahr an der Ostsee wird wohl nun im Gebirge geschwitzt - wenn sich die Verantwortlichen für eins entscheiden sollten.

"Im Vorjahr habe ich gesagt: Die Ostseeluft wird uns guttun, die pustet die Köpfe frei. Jetzt sag ich: Die Luft im Erzgebirge ist genauso gut. Zudem gibt es viele Berge fürs Training." Schusters Jungs werden sich freuen ... 

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0