Erzgebirge Aue: Auf dem Kiez geht immer was!

Aue - Eins, fünf, neun. Das ist die Bilanz des FC Erzgebirge auf fremden Plätzen. Ein Sieg, fünf Remis, neun Niederlagen - Platz 18 in diesem Ranking. Schlechter geht also nicht. Selbst die Abstiegskandidaten haben öfters gepunktet. Aber: Jetzt spielt Aue auf St. Pauli. 

Das Millerntor auf St. Pauli: Für Aue von jeher ein gutes Pflaster. Dort liefen die Veilchen immer zu Höchstform auf. Ob es auch ohne Zuschauer so gut klappt?
Das Millerntor auf St. Pauli: Für Aue von jeher ein gutes Pflaster. Dort liefen die Veilchen immer zu Höchstform auf. Ob es auch ohne Zuschauer so gut klappt?  © picture point/Sven Sonntag

Egal, ob oben auf und untendurch. Wenn die Veilchen Kiez-Luft schnuppern, sind sie da. Die letzten vier Spiele gegen die Hamburger gewannen die Erzgebirge allesamt, sind insgesamt seit nunmehr fast sieben Jahren ungeschlagen.

Am 6. Dezember 2013 siegten die Jungs vom Millerntor mit 2:0 an einem bitterkalten Abend im Erzgebirge. Danach nahm jeder FCE-Trainer Punkte mit.

Im Mai 2014 schaffte Falko Götz ein 2:2, Tommy Stipic feierte im September des gleichen Jahres mit 3:0 seinen ersten Sieg, holte im Rückspiel ein 0:0.

Pavel Dotchev feierte durch einen Last-Minute-Treffer von Steve Breitkreuz im Oktober 2016 einen 2:1-Sieg. Das war eine Nacht damals.

Zeichen für Aue stehen gut

Im Vorjahr gewann Aue durch zwei Tore von Jan Hochscheidt (v.) mit 2:1 auf dem Kiez.
Im Vorjahr gewann Aue durch zwei Tore von Jan Hochscheidt (v.) mit 2:1 auf dem Kiez.  © picture point/Sven Sonntag

Im Rückspiel jubelte dann schon Domenico Tedesco über den 1:0-Sieg und Nicky Adlers Traumtor. Hannes Drews spielte auf St. Pauli 1:1, gewann das Rückspiel 3:1. 

Daniel Meyer feierte zwei Siege - 3:1 in Aue, 2:1 durch zwei Tore von Jan Hochscheidt in Hamburg. Und auch Dirk Schuster holte sich beim 3:1 im Hinspiel dieser Saison den vollen Erfolg. Das macht allen in Lila-Weiß Hoffnung, auch endlich mal wieder auswärts einen flotten Dreier einzufahren.

Die Zeichen stehen auch so gut. Aue ist durch, kann befreit aufspielen. St. Pauli muss noch einige Pünktchen holen. 

"Wir wollen der Liga zeigen, dass wir ein fairer Gegner sind und werden alles geben", sagt FCE-Trainer Dirk Schuster. "Es ist an der Zeit, dass wir auswärts endlich mal wieder siegen."

Endlich ist gut, es wäre Schusters erster Sieg mit Aue auf fremdem Platz. Es wird also Zeit...

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0