Aue-Kapitän Männel nach 0:3-Pleite gegen Düsseldorf: "Nicht auf Personen herumhauen!"

Aue - "Wir müssen sehen, dieses Spiel so schnell wie möglich aus den Köpfen zu kriegen", sagte FCE-Kapitän Martin Männel (33). Nicht etwa nach dem letzten Heimspiel gegen Paderborn (3:8), sondern am Sonntag nach dem 0:3 in Düsseldorf.

Aue-Kapitän Martin Männel (33) war mit dem Match gegen Fortuna Düsseldorf ganz und gar nicht zufrieden.
Aue-Kapitän Martin Männel (33) war mit dem Match gegen Fortuna Düsseldorf ganz und gar nicht zufrieden.  © picture point/Sven Sonntag

Dabei wollte Aue eine Reaktion zeigen und fing sich gleich zu Beginn zwei Gegentore. "Wir hatten eine klare Idee, wie wir ins Spiel gehen wollen und haben das mit leichten Abstrichen auch über die 90 Minuten gut umgesetzt", fand Männel.

Nur führten jene Abstriche zu zwei frühen Gegentoren.

Männel: "Wir haben zu viele Fehler angeboten, die relativ schnell bestraft wurden. Düsseldorf kommt dann in eine gewisse Selbstverständlichkeit rein. Da haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht."

Erzgebirge Aue: Neuzugänge sind dabei, Krüger fehlt zum Auftakt
FC Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue: Neuzugänge sind dabei, Krüger fehlt zum Auftakt

Der Kapitän weiß, dass dieser Auftritt wieder Kritik hervorrufen wird und baut dem schon einmal vor.

"Ich bitte zu kritisieren, wo es berechtigt ist, nicht unnötig auf irgendwelchen Personen herumzuhauen. "Und uns unseren Job machen zu lassen, indem wir gegen Osnabrück eine Reaktion zeigen."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0