Aue-Stürmer Testroet nach Karlsruhe-Sieg: "Das hat gepasst!"

Aue - "It's Showtime", dachte sich Pascal Testroet (30) vor dem 4:1 (2:0) gegen den Karlsruher SC. Zwei Tore erzielte der Angreifer selbst, die anderen beiden von Florian Krüger (21) und Philipp Zulechner (30) legte "Paco" auf.

Er war der Mann des Abends: Aue-Stürmer Pascal Testroet (30) erzielte gegen den Karlsruher SC zwei Treffer, zwei weitere legte er auf.
Er war der Mann des Abends: Aue-Stürmer Pascal Testroet (30) erzielte gegen den Karlsruher SC zwei Treffer, zwei weitere legte er auf.  © picture point/Sven Sonntag

"Das ist mir, glaube ich noch nie gelungen. Donnerstagabends, 20.30 Uhr im Gebirge, das hat gepasst", grinste Testroet nach Abpfiff über beide Ohren.

Los ging's in der zweiten Spielminute, als er Krüger in den Lauf spielte. "Bei Pauli hatte er mir noch aufgelegt", revanchierte sich der 30-Jährige gebührend bei seinem Sturmpartner: "Das war ein Blitzstart über Dimitrij Nazarov (30) und Steve Breitkreuz (28) der tief läuft und dadurch Flo überhaupt erst frei zieht. Da hat er sich echt für ihn geopfert und 'Flo' hält dann die breite Seite super hin."

Es war Testroets erste Vorlage auf Krüger. Andersherum gab es das diese Saison schon dreimal. "Freut mich, dass es nun auch so geklappt hat", strahlt Testroet, der in der 19. und 51. Minute den Doppelpack schnürte.

"Wir machen zum richtigen Zeitpunkt das 2:0, aber noch wichtiger war das 3:0. Danach wurde es nochmal wacklig. Wenn es den Elfer gibt, der in meinen Augen auch keiner war oder das Abseitstor gegeben wird, wird es die letzten Minuten nochmal eng", ist sich der 30-Jährige sicher.

FCE-Coach Schuster: "Momentan ist 'Paco' ein sehr wichtiger Mann"

Aue-Coach Schuster will 'Paco' noch lange behalten.
Aue-Coach Schuster will 'Paco' noch lange behalten.  © picture point/Sven Sonntag

Endgültig in Sicherheit wiegen durften sich die Veilchen erst nach Zulechners 4:1. "Es war unnötig, so zu zittern, aber dann war der Deckel drauf. Geiler Abend!", so Testroet.

Und ein geiles Jahr obendrein, erst recht, wenn man zwölf Monate zurückblickt. Damals kam sich "Paco" wie das fünfte Rad am Wagen vor, tat seinen Unmut im Wintercamp in Spanien öffentlich kund, fand Gehör - und seither auch wieder Berücksichtigung.

Testroet zahlte zurück, erzielte 2020 in der 2. Liga elf Tore und sechs Vorlagen, wovon acht Treffer und vier Assists auf die aktuelle Spielzeit entfallen.

"'Paco' wird seinem Ruf als Torjäger gerecht", lobt FCE-Coach Dirk Schuster. Was ihm außerdem imponiert, ist sein Dienst für die Mannschaft: "Er geht weite Wege, hat unheimlich an Fitness dazugewonnen, arbeitet defensiv gut mit und sichert die Bälle in der Spitze."

"Momentan ist 'Paco' ein sehr wichtiger Mann. Und das bleibt hoffentlich noch lange so", fügt Schuster an.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0