Aue-Trainer Rost: "Wollen noch zwei, maximal drei Top-Spieler!"

Aue - Wer kommt, wer geht? Die Frage will der FC Erzgebirge Aue in den nächsten Wochen beantworten.

FCE-Coach Timo Rost (43) feilt weiter kräftig an seinem Kader für die Drittliga-Saison.
FCE-Coach Timo Rost (43) feilt weiter kräftig an seinem Kader für die Drittliga-Saison.  © picture point/Sven Sonntag

Eine konkrete Deadline setzt sich der Kumpelverein nicht, wohl aber konkrete Zahlen, was Kaderbreite und die noch ausstehenden Neuzugänge betrifft. Daraus lässt sich dann auch ermitteln, wie viele Abgänge nötig wären.

Gegenwärtig sind 29 Spieler unter Vertrag, davon drei Torhüter. Bekanntlich baut Cheftrainer Timo Rost (43) auf einen kleinen, aber feinen Kader, der nicht mehr als 24 bis 25 Feldspieler plus drei Torleute umfassen soll.

"Wir befinden uns in der finalen Phase der Kaderplanung, in der wir gezielt noch zwei, maximal drei Top-Spieler holen wollen", verriet Rost auf TAG24-Nachfrage. Die Spielersuche könne sich auch über den ersten Spieltag hinaus ziehen, um abzuwarten, wer an interessanten Spielern für Aue sich bis dahin anderswo verspekuliert hat und als Vereinsloser händeringend einen Verein sucht. Das stärkt die Verhandlungsbasis für die Veilchen, weiß auch Rost.

Nazarov fordert Flachpassspiel, Aue-Coach Rost eine bessere Kommunikation
FC Erzgebirge Aue Nazarov fordert Flachpassspiel, Aue-Coach Rost eine bessere Kommunikation

Gleichzeitig muss Platz im eigenen Kader geschaffen werden. Bei zwei bis drei Neuen und aktuell 26 Feldspielern müssten drei bis fünf Mann gehen, um den eigenen Vorstellungen von 24/25 plus drei gerecht zu werden. Ungewiss ist der Status bei Jan Hochscheidt (34) und Sascha Härtel (23), dessen Vertrag zum 30. Juni auslief.

Sascha Härtel (23, l.) darf sich bei den Veilchen weiter für einen neuen Vertrag empfehlen.
Sascha Härtel (23, l.) darf sich bei den Veilchen weiter für einen neuen Vertrag empfehlen.  © picture point/Sven Sonntag

Aue-Coach Rost: "Es geht darum, das Beste für die Jungs zu generieren"

Jan Hochscheidt (34) verabschiedete sich nach dem letzten Zweitliga-Heimspiel von den Auer Fans - Rückkehr ungewiss.
Jan Hochscheidt (34) verabschiedete sich nach dem letzten Zweitliga-Heimspiel von den Auer Fans - Rückkehr ungewiss.  © picture point/Sven Sonntag

Bei Hochscheidt bleibt abzuwarten, wie es nach seiner Knieverletzung weitergeht. Härtel spielte am Sonnabend gegen Lok Leipzig in der zweiten Halbzeit auf der linken Abwehrseite und darf sich weiterhin beweisen.

"Ihn möchte ich mir gerne noch anschauen. Er hat die Chance sich zu empfehlen. Wie lange er vorspielt, ist nicht festgeschrieben", möchte Rost den gebürtigen Bad Schlemaer weiter beobachten.

Eine Frage, die sich zuletzt aufdrängte, ist die nach dem Verbleib von Antonio Jonjic (22). Der Offensivmann, einer der wenigen Lichtblicke der letzten Serie, fehlte bereits zum Auftakt in die Vorbereitung gegen den BAK (4:0). "Er hat Corona", klärt Rost auf.

Aue in Mannheim: Diese Baustellen muss Trainer Rost noch beheben
FC Erzgebirge Aue Aue in Mannheim: Diese Baustellen muss Trainer Rost noch beheben

Dass er aussieben wird, ist klar. Wen es trifft, nicht. "Wir müssen schauen, wer vielleicht woanders mehr Praxis bekommt. Es geht darum, das Beste für die Jungs zu generieren", erklärt Rost.

Antonio Jonjic (22) ist wegen einer Corona-Infektion außer Gefecht.
Antonio Jonjic (22) ist wegen einer Corona-Infektion außer Gefecht.  © picture point/Sven Sonntag

Der frühere Bundesliga-Profi hält es nicht für sinnvoll, Spieler zu halten, die offensichtlich keine Perspektive auf viele Einsatzminuten hätten: "Wer nicht zum Zug kommt, für den wäre es nicht gut, ihn im Kader zu behalten - für ihn selbst. Für die, die nicht zum Spielen kommen, müssen wir eine Lösung finden."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: