Aue zum Jahresabschluss beim Club: "Nochmal alles rausfeuern!"

Aue - Geböllert wird (mehr oder weniger) erst in elf Tagen, geballert dagegen wird am Sonntagnachmittag - zum letzten Mal in 2020 für den FC Erzgebirge. Und das dürfen die Lila-Weißen beim 1. FC Nürnberg gerne nochmal genauso intensiv wie am Donnerstag beim 4:1 gegen den Karlsruher SC.

Auf die Kopfballstärke von Florian Ballas (27, M.) wird es auch in Nürnberg ankommen.
Auf die Kopfballstärke von Florian Ballas (27, M.) wird es auch in Nürnberg ankommen.  © picture point/Sven Sonntag

"Zum Abschluss des Jahres müssen wir nochmal alles rausfeuern, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen", gibt Innenverteidiger Florian Ballas (27) die Richtung gegen Nürnberg vor.

Viel Zeit zu regenerieren blieb den Veilchen nicht, allerdings halten sich die Reisestrapazen bei 225 Kilometern Entfernung in Grenzen. Es ist nicht der einzige Grund, wieso Coach Dirk Schuster (52) am vierten Adventswochenende die Fahrt in die fränkische Metropole vielen anderen Auswärtstrips vorzieht.

"Zur Christkindleszeit in Nürnberg spielen zu dürfen, ist ein Highlight", ist Schuster bereits in Weihnachtsstimmung:

"Wenn wir mit einem guten Gefühl aus dieser Partie herausgehen und ein sehr gutes Jahr gespielt haben, können wir unter dem Weihnachtsbaum die Seele ein bisschen baumeln lassen, um dann mit dem selben Elan ins neue Jahr zu starten."

Bei einem Sieg gibt's einen zusätzlichen freien Tag

Ihn müssen die Veilchen in Griff kriegen: Club-Torjäger Manuel Schäffler (31).
Ihn müssen die Veilchen in Griff kriegen: Club-Torjäger Manuel Schäffler (31).  © imago images/foto2press

Ein zusätzliches Geschenk hat er seiner Mannschaft bereits in Form eines zusätzlichen freien Tages in Aussicht gestellt, vorausgesetzt bis Heiligabend stehen die Veilchen bei mindestens 21 Punkten. Aktuell hat seine Elf 19 Zähler eingeheimst.

"Wenn man rechnen kann, müssten wir dazu in Nürnberg gewinnen. Das wäre eine Hausnummer und würde uns richtig guttun", meint Torjäger Pascal Testroet (30). Auf seine Treffer wird es im altehrwürdigen Max-Morlock-Stadion ankommen. Und, dass Ballas und Co. im Deckungsverbund die Kreise von FCN-Knipser Manuel Schäffler (31) einengen.

"Wir müssen schauen, mit allen Mann zu verteidigen und ähnlich wie gegen den KSC vor dem Tor effizient zu sein, um zum Erfolg zu kommen", umreißt Ballas den Matchplan.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0