Aue gewinnt Geheimtest gegen Türkgücü, verliert aber Carlson & Jonjic

Feucht - Der FC Erzgebirge Aue hat im letzten Vorbereitungsspiel gegen Türkgücü München ein 2:0 (1:0) gefeiert - doch es gab auch zwei unglückliche Verletzungen.

Aue konnte sich über einen Sieg freuen, muss aber auch um zwei verletzte Spieler bangen.
Aue konnte sich über einen Sieg freuen, muss aber auch um zwei verletzte Spieler bangen.  © Swen Pförtner/dpa

Bei der Generalprobe, die in Feucht unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, trafen Ben Zolinski (8.) und Dimitrij Nazarov (59.).

Aue, bei dem Rechtsaußen Konrad Wrzesinski (Bialystok/Rechtsaußen) vorspielte, zeigte sich aggressiv und spielfreudig. Zolinski sorgte in der schwungvollen Anfangsphase für die folgerichtige Führung.

Türkgücü, das nur 13 Spieler aufbot, hatte in der ersten Halbzeit nur eine gefährliche Aktion durch Moritz Römling die Martin Männel mit einem starken Reflex vereitelte (28.).

Marc Hensel übernimmt vorerst in Aue, Spieler-Trio fällt verletzt aus
FC Erzgebirge Aue Marc Hensel übernimmt vorerst in Aue, Spieler-Trio fällt verletzt aus

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Nazarov nach elfmeterreifem Foul an Zolinski vom Punkt. "Das war eine 100-prozentige Steigerung zu Magdeburg. Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden", sagte FCE-Coach Aleksey Shpilevski.

Getrübt wurde die Stimmung allerdings durch Verletzungen von Antonio Jonjic, der mit dem Fuß umknickte und Dirk Carlson, der sich bei einem Zusammenstoß mit Albion Vrenezi am Kopf verletzte und benommen vom Feld musste.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: