Erzgebirge Aues 16. Neuzugang: Maximilian Thiel wird ein Veilchen!

Aue - Das "Mia san mia" beim FC Erzgebirge Aue geht weiter. Die Veilchen verpflichteten Maximilian Thiel (29). Der insgesamt 16. Neuzugang für die neue Saison ist der 13., der aus Bayern stammt oder von einem bayerischen Verein kommt.

Die nächste Verstärkung ist unter Dach und Fach: Präsident Helge Leonhardt (63, l.) und Maximilian Thiel (29) freuen sich über den Transfer.
Die nächste Verstärkung ist unter Dach und Fach: Präsident Helge Leonhardt (63, l.) und Maximilian Thiel (29) freuen sich über den Transfer.  © FCE Aue

Am Nachmittag stand das obligatorische Mannschaftsfoto auf dem Plan - für die Drittliga-Saison 2022/2023. Die neuen Namen und Gesichter sind noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen.

Und dann kam gut gelaunt und lachend noch einer dazu, den noch keiner live gesehen hat, zumindest nicht als Veilchen: Maxi Thiel. Für ihn war es eine Punktlandung.

Im Kreise der Mannschaft wurde er gleich bestens aufgenommen. Wenn so viele neu sind, fällt das auch bedeutend leichter. Er soll jetzt den neuen Spirit, der an allen Ecken und Enden zu spüren ist, mitleben.

Aue in Mannheim: Diese Baustellen muss Trainer Rost noch beheben
FC Erzgebirge Aue Aue in Mannheim: Diese Baustellen muss Trainer Rost noch beheben

Der Flügelspieler wurde in Altötting geboren und wurde beim SV Wacker Burghausen groß, für den er in jungen Jahren 74 Spiele in der 3. Liga absolvierte. Über die Stationen 1. FC Köln (2013/14), 1. FC Union Berlin (2014 - 2017) und 1. FC Heidenheim (2017 - bis 2021) landete er im Vorjahr beim SV Wehen Wiesbaden.

Dort lief sein Vertrag jetzt aus, der FC Erzgebirge griff zu. In Aue soll er für Belebung auf dem linken Flügel sorgen und auch treffen. Das gelang ihm in 194 Partien in der 2. und 3. Liga 35-mal.

Titelfoto: FCE Aue

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: