Im freien Fall! Gelingt Ex-Auern Robert Herrmann und Mirnes Pepic mit Würzburg noch die Rettung?

Verl - Es droht der zweite Abstieg in Folge! Der FC Würzburger Kickers könnte bis in die Regionalliga Bayern durchgereicht werden. Am Sonntag verlor das Team von Trainer Danny Schwarz (46) das Kellerduell beim SC Verl durch zwei ganz späte Tore mit 0:2 und steht sportlich mit dem Rücken zur Wand.

Von Gegnern umzingelt! Robert Herrmann (28, M.) könnte mit den Würzburger Kickers das zweite Mal in Folge absteigen.
Von Gegnern umzingelt! Robert Herrmann (28, M.) könnte mit den Würzburger Kickers das zweite Mal in Folge absteigen.  © picture point/Sven Sonntag

Obwohl die beiden früheren Profis des FC Erzgebirge Aue, Mirnes Pepic (26) und Robert Herrmann (28) durchspielten, gab es den nächsten Rückschlag. Nun wartet der FWK seit sieben Partien auf einen erlösenden Sieg. Diese anhaltende Negativserie hat zur Folge, dass der Rückstand zum rettenden Ufer mittlerweile fünf Punkte beträgt.

Das größte Manko der Kickers: Sie schießen viel zu wenig Tore! Mit lediglich 14 Treffern in 21 Begegnungen stellt man den schwächsten Angriff der 3. Liga und hat zu allem Überfluss auch schon 30 Gegentreffer gefangen.

Es ist die Bilanz eines Absteigers. Wer gerade mal drei (!) von 21 Duellen für sich entscheidet, ist Stand jetzt nicht gut genug für diese Spielklasse.

Aue gibt 1500 Tickets zurück und bekommt Häme: Fans gehen lieber zur "U19"!
FC Erzgebirge Aue Aue gibt 1500 Tickets zurück und bekommt Häme: Fans gehen lieber zur "U19"!

Auch Pepic und Herrmann zeigen in dieser Saison nicht das, was eigentlich in ihnen steckt. Ersterer kommt in 16 Einsätzen auf nur je ein Tor und eine Vorlage, letzterer hat eine Partie weniger absolviert und kommt ebenfalls nur auf je einen Treffer und Assist.

Davon abgesehen wirkt die Mannschaft nicht wie eine echte Einheit, die homogen zusammengestellt wurde und gemeinsam arbeitet. Außerdem gibt sie in der Schlussphase immer wieder enge Duelle wie in Verl noch aus der Hand und bringt sich selbst um den Lohn.

Robert Herrmann und Mirnes Pepic sind auf der Suche nach ihrer Topform

Können Mirnes Pepic (26, l.) und Robert Herrmann (28) den Abstieg mit den Würzburger Kickers noch verhindern?
Können Mirnes Pepic (26, l.) und Robert Herrmann (28) den Abstieg mit den Würzburger Kickers noch verhindern?  © picture point/Sven Sonntag

Das wiederum führt dazu, dass den Kickers erkennbar das Selbstvertrauen abgeht. Dabei ist das Team mit Akteuren wie Fanol Perdedaj (30), Kapitän Christian Strohdiek (33), Moritz Heinrich (24) und Daniel Hägele (32) durchaus gut besetzt, zeigt das auf dem Platz jedoch viel zu selten.

So droht Würzburg nach dem sang- und klanglosen Abstieg aus der 2. Bundesliga nun auch noch der Absturz in die Viertklassigkeit, was einem Super-GAU gleichkäme, aufgrund der Personalpolitik und (zu) vielen Trainerwechsel allerdings auch selbst verschuldet wäre.

Für Pepic und Herrmann wäre das extrem bitter. Ersterer spielte in der vergangenen Saison - auch verletzungsbedingt - fast keine Rolle beim MSV Duisburg und wollte wieder in seinen Rhythmus kommen, der ihn von 2018 bis 2020 zur Stammkraft beim FC Hansa Rostock gemacht hatte.

Aue-Spieler Gonther vor Sachsenderby: "Dynamo steht mehr unter Druck als wir"
FC Erzgebirge Aue Aue-Spieler Gonther vor Sachsenderby: "Dynamo steht mehr unter Druck als wir"

Herrmann wird indessen versuchen, den zweiten Abstieg in Folge zu verhindern, doch momentan sprechen der Lauf und die insgesamt enttäuschenden Auftritte der Kickers dagegen.

Die beiden Ex-Auer könnten den Klassenerhalt mit ihrem Verein wohl nur noch schaffen, wenn sie eine anhaltende Siegesserie hinlegen, wonach es aktuell nicht aussieht, weil dem FWK ein Torjäger abgeht, der den Unterschied ausmachen kann.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: