Fan-Frust in Aue: Trainer verspricht gleichwertigen Ersatz für Testroet

Aue - Beim FC Erzgebirge hängt der Haussegen schief. Und das gewaltig! Der überraschende Abgang von Top-Torjäger Pascal Testroet zum Ligakonkurrenten SV Sandhausen war am Sonnabend das Thema im weiten Rund des Erzgebirgsstadions.

Dieses Banner brachten Fans an der Einfahrt zur FCE-Geschäftsstelle an.
Dieses Banner brachten Fans an der Einfahrt zur FCE-Geschäftsstelle an.  © privat

Bereits am Abend vor dem Magdeburg-Duell hatten Fans an der Einfahrt zur Geschäftsstelle ein Banner angebracht: Die Wismut-DNA ist nicht veRänderBar!!

Eine klare Anspielung auf Neu-Trainer Aleksey Shpilevski, der einst bei RB als Nachwuchscoach fungierte und mit Björn Rosemeier einen neuen Athletiktrainer aus der Messestadt ins Lößnitztal lotste. Marco Kämpfe, im August 2020 zum FCE zurückgeholt, wurde ins Nachwuchsleistungszentrum abgeschoben.

Vereinschef Helge Leonhardt versuchte im Gespräch mit dem MDR am Sonnabend, die Wogen zu glätten: "Die Wismut-DNA bleibt doch. RB kann man nicht implementieren. Das System unseres neuen Trainers spielen 100 Mannschaften in der Welt. Das hat nichts mit RB zu tun."

Eingeplantes Risiko in Aue! Aber versteht "Bäcker" Shpilevski sein Handwerk?
FC Erzgebirge Aue Eingeplantes Risiko in Aue! Aber versteht "Bäcker" Shpilevski sein Handwerk?

Shpilevski ist mit der Maßgabe angetreten, eine neue Spielidee einzubringen.

Das taktische Konzept des Fußball-Lehrers sah für Testroet nicht den (Stamm-)Platz vor, den sich der 30 Jahre alte Angreifer erhofft und gewünscht hatte.

Der neue Aue-Trainer Aleksey Shpilevski und seine Philosophie stoßen nicht bei allen Anhängern auf Zustimmung.
Der neue Aue-Trainer Aleksey Shpilevski und seine Philosophie stoßen nicht bei allen Anhängern auf Zustimmung.  © Picture Point / Roger Petzsche

Aue-Trainer verspricht adaequaten Ersatz für Pascal Testroet

So schnell geht's: Am Sonnabend bestritt Pascal Testroet (r.) bereits sein erstes Spiel für den SV Sandhausen - gegen Tirol Wattens aus Österreich.
So schnell geht's: Am Sonnabend bestritt Pascal Testroet (r.) bereits sein erstes Spiel für den SV Sandhausen - gegen Tirol Wattens aus Österreich.  © imago Images / GEPA pictures

"Nach dem Gespräch mit dem Trainer war klar, dass ich bei ihm wenig Einsatzzeit bekomme. Da ich einen anderen Anspruch habe, trennten sich die Wege", verriet "Paco" TAG24.

Die Klubbosse signalisierten schnell, bei einem Wechsel keine Steine in den Weg zu legen. Bereits am Freitag trainierte Testroet in Längenfeld (Tirol) beim SV Sandhausen mit.

Testroet: "Ich werde mich nochmal auf 'Instagram' bei den Fans verabschieden. Das ist mir nach drei sehr schönen Jahren wichtig. Auch zu Helge und Micha (Voigt/d. Red.) hatte ich immer ein Top-Verhältnis!"

2091 Zweitliga-Einsätze: Aue dennoch zu grün fürs Unterhaus?
FC Erzgebirge Aue 2091 Zweitliga-Einsätze: Aue dennoch zu grün fürs Unterhaus?

Shpilevski weiß, dass er sich mit dieser Entscheidung wenig Freunde im Erzgebirge gemacht hat.

"Pascal war drei Jahre lang im Verein, eine Veränderung tut ihm als Spieler vielleicht ganz gut", sagte der Veilchen-Coach nach dem 1:2 gegen Magdeburg: "Ich weiß, dass es schwierig ist, das den Menschen hier zu kommunizieren. Sie sehen die Statistik, die spricht ganz klar für ihn. Wir werden einen adäquaten Ersatz finden. Vielleicht sogar einen besseren."

Der ehemalige Zwickauer Lion Lauberbach (23, Holstein Kiel/zuletzt an FC Hansa Rostock verliehen) soll nach TAG24-Informationen ein heißer Kandidat sein.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: