Bayern-Juwel Kühn vor Unterschrift, Aue-Boss Leonhardt: "Der Junge möchte nach Aue"

Aue - Fressen oder gefressen werden. Will der FC Erzgebirge Aue im Haifischbecken 1. und 2. Liga bestehen, führt kein Weg daran vorbei, sich mit dieser Tatsache auseinanderzusetzen, sie zu akzeptieren. Bundesligist Arminia Bielefeld schnappte sich mit 'U21'-Nationalspieler Florian Krüger (22) den dicksten Fisch aus Aue.

Wechselt Nicolas Kühn (21, r.) zum FC Erzgebirge Aue?
Wechselt Nicolas Kühn (21, r.) zum FC Erzgebirge Aue?  © Matthias Balk/dpa

Bei der kolportierten Ablöse von einer Million Euro war es wie das Angeln aus dem Fass. So sind halt die Mechanismen. Aue kennt sie. Jakub Sylvestr (2014/Nürnberg) und Pascal Köpke (2018/Hertha BSC) gingen ebenfalls für gutes Geld.

Anschließend das Beste daraus zu machen, adäquaten Ersatz zu finden, ist die Krux. Klubpatriarch Helge Leonhardt hat längst die Angel ausgeworfen - und ein Talent vom FC Bayern München am Haken!

Wie SPORT1 zuerst berichtete, steht ein Wechsel von Rechtsaußen Nicolas Kühn (21) ins Lößnitztal kurz bevor. Der 21-Jährige unterschreibt demnach für drei Jahre.

Aues Dirk Carlson als Turm in der Schlacht! "Jeder kann auf den anderen zählen"
FC Erzgebirge Aue Aues Dirk Carlson als Turm in der Schlacht! "Jeder kann auf den anderen zählen"

"Nicolas ist ein Spieler, den wir gerne verpflichten wollen. Wir trauen ihm zu, dass er sich in Aue zu einem starken Spieler in der zweiten Liga entwickeln kann. Wir sind mit dem FC Bayern in guten Gesprächen", so Leonhardt.

Auf TAG24-Nachfrage stellt der FCE-Boss klar: "Der Junge möchte nach Aue!" Und Lila-Weiß will Münchens Kühn!

Der aus Wunstorf in Niedersachsen stammende Offensivmann war letzten Sommer fest vom holländischen Topklub Ajax Amsterdam an die Isar gewechselt.

Nicolas Kühn (21, r.) wechselte erst im vergangenen Sommer nach München, zieht es ihn nun nach Aue?
Nicolas Kühn (21, r.) wechselte erst im vergangenen Sommer nach München, zieht es ihn nun nach Aue?  © Matthias Balk/dpa

Zuvor hatte der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold 2019 - und damit direkter Nachfolger des amtierenden Champions League-Siegers Kai Havertz - von Januar 2020 eine Halbserie auf Leihbasis für die Bayern-Bubis in der 3. Liga gespielt.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: