Aue-Coach Schuster nach Düsseldorf-Pleite: "Zu brav, ohne Druck und Gier"

Aue - "Wir haben die Assists zu allen drei Toren geliefert", ärgerte sich Aues Cheftrainer Dirk Schuster (53) nach dem klaren 0:3 gegen Fortuna Düsseldorf.

Schimpfte wie ein Rohrspatz: Aue-Coach Dirk Schuster während des Düsseldorf-Spiels.
Schimpfte wie ein Rohrspatz: Aue-Coach Dirk Schuster während des Düsseldorf-Spiels.  © picture point/Sven Sonntag

Los ging die Malaise mit einem Ballverlust von Dimitrij Nazarov (30) gegen Alfredo Morales (30), woraus das 0:1 resultierte. Düsseldorf schlug die Lila-Weißen aber nicht nur wegen deren individueller Fehler, sondern weil es Tugenden an den Tag legte, für die eigentlich der FC Erzgebirge steht.

Die Elf von Uwe Rösler agierte eklig in den Zweikämpfen und grätschte hart dazwischen. Damit kam Schusters Truppe nicht klar.

"Ich fand uns in der ersten Halbzeit zu brav, ohne Druck und Gier, Bälle zu klauen, um in der gegnerischen Hälfte Dominanz zu bekommen", resümiert Schuster.

Das rief nach Abpfiff sofort FCE-Boss Helge Leonhardt (62) auf den Plan. "Wir müssen wieder Gas geben, um nicht in eine unangenehme Situation zu geraten", erhob der Präsident im MDR mahnend den Zeigefinger.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0