FC Erzgebirge Aue: 15. Zweitliga-Saison, 15. Trainer

Aue - Am Montag startete der FC Erzgebirge in seine 15. Zweitliga-Saison. 
15. August 2003 - mit 2:1 gewann der FC Erzgebirge am 3. Spieltag sein erstes Spiel in der 2. Bundesliga. Nunmehr gehen die Veilchen in ihre 15. Saison und werden am 24. Spieltag das 500. Spiel bestreiten.
15. August 2003 - mit 2:1 gewann der FC Erzgebirge am 3. Spieltag sein erstes Spiel in der 2. Bundesliga. Nunmehr gehen die Veilchen in ihre 15. Saison und werden am 24. Spieltag das 500. Spiel bestreiten.  © imago images/Contrast

Er ist damit der Dino des Ostens, steht derzeit bei 476 Partien im Unterhaus. Kein Verein aus den neuen Bundesländern hat mehr. 

Seine Premiere feierte Aue am 1. August 2003 mit dem 0:1 gegen Regensburg, zwei Wochen folgte beim 2:1 gegen Union der erste Sieg. Schädlich war der erste, Dirk Schuster ist jetzt der 13. Zweitliga-Coach in Aue, dazu kommen zwei Interimstrainer.

Gerd Schädlich und dann lange Zeit nichts. Der heute 67-Jährige übernahm den FCE im Juli 1999, vier Jahre später stieg er in die 2. Bundesliga auf. Er trat am 17. Dezember 2007 zurück - nach seinem 153. Spiel für die Veilchen in der 2. Bundesliga. Nach ihm probierten sich zwölf weitere Cheftrainer.

Auf Schädlich folgte ab 1. Januar 2008 Roland Seitz, der sich aber nur knapp fünf Monate hielt. Nach zwölf Spielen war Schluss. Heiko Weber kam am 21. April 2008, konnte den Abstieg aber in den verbleibenden fünf Partien nicht mehr verhindern. Zwei Jahre später stieg Aue wieder auf - mit Rico Schmitt wurden die Veilchen Herbstmeister 2010/11. Dass Erfolge vergänglich sind, bewies der Verein die Saison später. 

Da musste Schmitt gehen - nach insgesamt 56 Partien. Für ihn kam am 22. Februar 2012 Karsten Baumann. Seine Haltbarkeit: 14 Monate und 43 Spiele. Er wurde am 29. April 2013 von Falko Götz abgelöst. Er schaffte es zumindest, die Zweitliga-Saison 2013/14 anzufangen und sie auch zu beenden. Das gelang nach Schädlich nur Schmitt, Götz und Daniel Meyer!

Domenico Tedesco holte 20 Punkte, rettete Aue und zog nach Schalke weiter

Gerd Schädlich (67) übernahm den FCE im Juli 1999, vier Jahre später stieg er in die 2. Bundesliga auf.
Gerd Schädlich (67) übernahm den FCE im Juli 1999, vier Jahre später stieg er in die 2. Bundesliga auf.  © Picture Point/Gabor Krieg

Aber nach vier Niederlagen zu Beginn der Spielzeit 2014/15 war für Götz nach seinem 41. Spiel für Aue Schluss. Es kam Tommy Stipic. Trotz einer starken Mannschaft in der Rückrunde gelang der Klassenerhalt nicht - und Stipic trat nach 30 Partie zurück.

Den Neuaufbau managte 2015/16 Pavel Dotchev überragend. Er kehrte nach einem Jahr zurück, verließ aber nach nur 22 Zweitligaspielen 2016/17 am 28. Februar 2017 die Kommandobrücke. Robin Lenk betreute die Veilchen ein Spiel interimsweise. Nun schlug am 8. März 2017 ein unbekannter Mann namens Domenico Tedesco auf. Er blieb nur elf Partien, holte aber 20 Punkte, rettete Aue und zog nach Schalke weiter.

Noch kürzer war sein Nachfolger da: Thomas Letsch blieb vom 19. Juni 2017 bis 14. August 2017 - zwei Punktspiele. Ihm folgte für zwei Begegnungen erneut Lenk und vom 7. September bis 30. Mai Hannes Drews. 30 Punkt- und zwei Relegationsspiele waren nervlich zu viel für ihn. Er macht Platz für Daniel Meyer, der am 14. Juni 2018 vorgestellt wurde und am 19. August nach 37 Partien gehen musste. 

Domenico Tedesco (34, l.) blieb nur elf Partien, holte aber 20 Punkte, rettete Aue und zog nach Schalke weiter. Dirk Schuster (52, r.) ist jetzt der 13. Zweitliga-Coach in Aue.
Domenico Tedesco (34, l.) blieb nur elf Partien, holte aber 20 Punkte, rettete Aue und zog nach Schalke weiter. Dirk Schuster (52, r.) ist jetzt der 13. Zweitliga-Coach in Aue.  © picture point/Sven Sonntag
Eine Partie übernahm Marc Hensel, dann kam Dirk Schuster. 30 Mal stand er nun an der Seitenlinie. Er könnte der Erste sein, der zumindest Rico Schmitt erreicht.

Titelfoto: Picture Point/Sven Sonntag, Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0