FC Erzgebirge Aue geht mit Mini-Kader in die neue Saison!

Aue - Das Känguru kann nur so weit springen, wie es sein Beutel zulässt. Das gilt im übertragenen Sinne auch für den FC Erzgebirge Aue. Wegen Corona sind große Sprünge tabu. Stattdessen ist Augenmaß gefragt, gerade auf dem Transfermarkt. 

Pascal Testreot soll zeitnah ins Teamtraining einsteigen.
Pascal Testreot soll zeitnah ins Teamtraining einsteigen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Jeder Schuss müsse sitzen, hatte Coach Dirk Schuster im Trainingslager angemahnt.

Das Budget für die erste Mannschaft (ca. zehn Millionen Euro waren vor Corona eingeplant) lässt auch gar nichts anderes zu! Es erlaubt nur einen Mini-Kader von 20 Feldspielern plus drei Torhütern. "Das ist die Tendenz", erklärt Geschäftsführer Michael Voigt.

Leert sich das Lazarett, entspannt sich die Lage. Voigt: "Pascal Testroet soll nach dem Trainingslager einsteigen. 

'Foxer' Kalig braucht nach seinem Knorpelschaden noch ein halbes Jahr und bei Steve Breitkreuz müssen wir abwarten." Seit dem 5. Mai 2019 hat Breitkreuz keine Zweitliga-Partie mehr bestritten.

Wann und ob er wegen seinen anhaltenden Knieproblemen überhaupt wieder zurückkehrt, steht in den Sternen. "Die Mediziner müssen entscheiden, wie es weitergeht", zuckt Voigt die Achseln.

Mit den Verpflichtungen von Gaetan Bussmann und Florian Ballas sowie Eigengewächs Niklas Jeck ist die Defensive nicht mehr auf Kante genäht.

FC Erzgebirge Aue will Paul Horschig und Sascha Härtel abgeben

Paul Horschig absolvierte zuletzt ein Probetraining beim VfR Aalen.
Paul Horschig absolvierte zuletzt ein Probetraining beim VfR Aalen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Im Gegenteil wollen sich die Veilchen gar noch von zwei Spielern trennen. Paul Horschig, der letzte Saison an Regionalligist Auerbach ausgeliehen war, spielte beim VfR Aalen vor. 

"Hier warten wir auf eine Antwort von seinem Berater", legt Voigt keine Steine in den Weg. 

Linksverteidiger Sascha Härtel steht nach seiner Rückkehr vom FSV Zwickau vor einer neuerlichen Leihe. Nach TAG24-Informationen steht eine Einigung mit Regionalligist ZFC Meuselwitz kurz bevor. 

"Sascha hat sich nach seiner langwierigen Knöchelverletzung, die er letzte Saison erlitten hat, sehr gut zurückgekämpft. Wir begrüßen es, dass er erstmal so viel wie möglich Spielpraxis sammeln kann", so Voigt.

Apropos Meuselwitz: Nächsten Dienstag (14 Uhr) testen die Veilchen in der Bluechip-Arena gegen Drittligist 1. FC Magdeburg.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0