Sieg und weiße Weste für Aue-Rekordspieler Männel: Bussmann-Tor schockt Bochum

Aue - Der FC Erzgebirge Aue trotzt zuhause dem nächsten Spitzenteam Punkte ab! Dem grandiosen 3:3 gegen den HSV ließen die Lila-Weißen gegen den VfL Bochum ein 1:0 (1:0) folgen.

In der 28. Minute trifft Aue-Kicker Gaëtan Bussmann (links) gegen VfL-Torwart Manuel Riemann zum 1:0.
In der 28. Minute trifft Aue-Kicker Gaëtan Bussmann (links) gegen VfL-Torwart Manuel Riemann zum 1:0.  © Picture Point/Roger Petzsche

Aues neuer Rekordspieler Martin Männel - der 32-Jährige absolvierte sein 419. (!) Pflichtspiel für den FCE - verlebte bei seinem Jubiläumsspiel eine nervenaufreibende Anfangsphase.

Nach Ballverlust von Jan Hochscheidt konterte der VfL über Gerrit Holtmann, der aus spitzem Winkel den linken Pfosten traf (4.). Kaum hatten sich die Gastgeber von diesem Schreck erholt, mussten sie ein weiteres Mal die Luft anhalten, als Robert Tesche eine messerscharfe Freistoßeingabe von Robert Zulj aus einem Meter nicht über die Linie gedrückt bekam (5.).

Es dauerte eine geschlagene Viertelstunde, bis die Schuster-Elf zu ihrem Spiel fand. Doch fortan bestimmte sie das Geschehen. Louis Samson nahm VfL-Regisseur Zulj in Manndeckung und damit aus dem Rennen.

Vorne sorgte Dimitrij Nazarov fürs erste Lebenszeichen (15.). Als niemand Ognjen Gnjatic attackierte, trug der interimsmäßige Innenverteidiger den Ball übers halbe Feld und legte für Clemens Fandrich auf, der aus gut 18 Metern durchlud.

Manuel Riemann griff über und bekam den Ball noch an den Pfosten gelenkt (20.).

So starteten der FC Erzgebirge Aue und der VfL Bochum ins Match

Aue-Keeper Männel hielt seinen Kasten bis zum Schluss sauber

Aue-Mittelfeldmann Jan Hochscheidt (links) und Bochum-Kicker Armel Bella-Kotchap (rechts) im Zweikampf.
Aue-Mittelfeldmann Jan Hochscheidt (links) und Bochum-Kicker Armel Bella-Kotchap (rechts) im Zweikampf.  © Picture Point/Roger Petzsche

Danach probierte es Hochscheidt ansatzlos aus der Distanz und wieder wehrte Riemann ab. Für die folgende Ecke zeichnete ebenfalls Hochscheidt verantwortlich und fand den Kopf des mit aufgerückten Gaetan Bussmann - 1:0 (28.).

Vor der Pause hätte Ben Zolinski nach ganz starker Vorarbeit von Florian Krüger nachlegen können, setzte seinen Heber über den herausgestürzten Riemann aber knapp drüber.

Ähnlich glücklos blieb der Angreifer auch nach dem Seitenwechsel, als er aus fünf Minuten an Riemann scheiterte (58.). Zuvor hatte bereits Krüger (57.) das 2:0 liegen lassen.

Einzig diesen Chancenwucher musste sich Aue ankreiden lassen, denn dadurch wurde es in der Schlussphase nochmal kribbelig.

Doch Männel hielt seinen Kasten bis zur 90.+4. Minute sauber.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0