Aue holt gegen Hannover 96 den 11. Heimsieg und stellt neuen Vereinsrekord auf!

Aue - Der FC Erzgebirge Aue bleibt zu Hause eine Macht! Gegen Hannover 96 setzten sich die Veilchen mit 2:1 (1:0) durch und holten sich den elften Heimsieg - neuer Zweitliga-Vereinsrekord!

Aue-Spitzenstürmer Pascal Testroet schoss die Veilchen in Führung.
Aue-Spitzenstürmer Pascal Testroet schoss die Veilchen in Führung.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Die Partie hatte kaum begonnen, da gab es schon den ersten Aufreger. 

Calogero Rizzuto ging kurz vor dem Sechzehner volles Risiko und wurde beim Schussversuch von Florent Muslija noch am Spann getroffen. Schiri Florian Badstübner ließ weiterlaufen und brachte die Gastgeber um eine gute Freistoßmöglichkeit (5.).

Aue lief zu Beginn hoch an, zog sich aber zeitig weit zurück und Hannover ergriff die Initiative. 

Die Gäste ließen den Ball gefühlt eine halbe Ewigkeit zirkulieren und kamen in der ersten Viertelstunde auf 80 (!) Ballbesitz und über Hendrik Weydandt und Marvin Duksch erstmals gefährlich vors Tor (13.). 

Jacob Rasmussen stellte sich in den Abschluss und schlug den Ball aus der Gefahrenzone.

Kurz darauf hätte Waldemar Anton für einen Ellenbogenschlag auf die Kehle von Dennis Kempe vom Platz fliegen müssen. Badstübner beließ es bei Gelb - eine Fehlentscheidung!

Das stachelte Aue an. Rizzuto schlenzte den Ball aus dem rechten Halbfeld auf die Querlatte (21.). Zwei Minuten später fing Jan Hochscheidt einen katastrophalem Fehlpass von Timo Hübers ab. Über Umwege landete die Kugel bei Florian Krüger, der Pascal Testroet (23.) am langen Pfosten freispielte - 1:0.

Krüger hätte auf Vorlage des agilen Rizzuto sofort per Kopf nachsetzen können (27.).

Spätes Tor für Hannover 96

Waldemar Anton (Hannover) und Aue-Stürmer Florian Krüger im Zweikampf.
Waldemar Anton (Hannover) und Aue-Stürmer Florian Krüger im Zweikampf.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Hannover weiter mit viel Ballbesitz, jedoch ohne Tempo und Esprit. So geriet die sattelfeste FCE-Abwehr nicht ins Wackeln. 

Ganz anders die Niedersachsen. Eine hohe Eingabe von Tom Baumgart spitzelte Julian Korb an den eigenen Pfosten (53.). Den Nachschuss versäbelte John Patrick Strauß.

Ein 2:0 hätte für Sicherheit gesorgt, denn die biederen Gäste erweckten nicht den Anschein, als könnten sie zwei Tore aufholen. 

Doch genau das mussten sie, nachdem Clemens Fandrich (67.) einen Sahne-Konter über Testroet und Krüger überlegt abschloss.

Ducksch (79.) verkürzte spät.

Titelfoto: Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0