Wann verlängert Aue mit Gonther, Breitkreuz & Co.? Leonhardt wartet noch ab

Aue - Jetzt, da die 2. Liga auf die Zielgerade einbiegt, macht sich FC Erzgebirge-Boss Helge Leonhardt für die anstehenden Vertragsgespräche warm. Den richtigen Zeitpunkt, um aus dem Startblock zu kommen, sieht der 62-jährige Unternehmer allerdings noch nicht gekommen.

Können ein echtes Bollwerk sein: Wird der FCE mit Steve Breitkreuz (29, l.) und Sören Gonther (34, r.) verlängern?
Können ein echtes Bollwerk sein: Wird der FCE mit Steve Breitkreuz (29, l.) und Sören Gonther (34, r.) verlängern?  © picture point/Sven Sonntag

"Ich warte noch diese Woche ab, bevor wir es bei den Spielern, deren Verträge auslaufen, konkret machen", erklärt Leonhardt. Es ist kein Zögern, eher Taktieren - aber auch dem Umstand geschuldet, dass nach wie vor noch der wirtschaftliche Spielraum abgesteckt wird.

Leonhardt: "In diesen Tagen stehen Gespräche mit potenziellen neuen Hauptsponsoren an. Danach besteht mehr Gewissheit über den ökonomischen Rahmen."

Auch die Eindrücke vom kommenden Heimspiel gegen den SC Paderborn mag der Klubpatriarch mit einfließen lassen. "Neun Punkte können wir noch holen und einen guten Tabellenplatz erreichen, was auch zu einer guten wirtschaftlichen Ausgangslage beitragen würde", gibt Leonhardt zu bedenken.

Gut möglich, dass mit Saarbrückens Anthony Barylla (23) der erste Neuzugang eher festgezurrt ist, als die Vertragsverlängerungen mit Sören Gonther (34), Louis Samson (25) oder Steve Breitkreuz (29) richtig auf Hochtouren kommen.

Aue-Boss Helge Leonhardt: "Entschieden ist noch nichts"

Im Juni 2019 wurde Sören Gonther (34, r.) von Aue-Boss Helge Leonhardt (62) im Erzgebirge begrüßt.
Im Juni 2019 wurde Sören Gonther (34, r.) von Aue-Boss Helge Leonhardt (62) im Erzgebirge begrüßt.  © FCE/Ronny Graßer

Leonhardt sieht das nicht mal als Nachteil an: "Ich habe schon klare ökonomische Vorstellungen, die in die Gespräche einfließen." Da der Veilchen-Chef immer wieder betont hat, den Kader nicht aufblähen zu wollen, braucht es keinen Propheten, um zu wissen, dass es Abgänge geben wird.

Kommt Außenverteidiger Barylla, dürfte es für Calogero Rizzuto (29) eng werden. Gaetan Bussmann (30) ist seit Wochen auf links gesetzt und hat überdies Vertrag bis 2022.

Gleiches gilt für den variabel einsetzbaren John Patrick Strauß (25), dessen Arbeitspapier sich wegen einer Einsatzklausel automatisch um ein Jahr verlängert hatte. Und Steve Breitkreuz (29), dessen Zukunft auch noch ungewiss ist, hat den Vorteil, dass er a) zuletzt immer gesetzt war und b) auch als Innenverteidiger einsetzbar ist.

Leonhardt verklausuliert: "Entschieden ist noch nichts. Vielleicht hat der ein oder andere aber auch ein Angebot von außerhalb vorliegen. Das kann ich schließlich nicht beeinflussen."

Titelfoto: FCE/Ronny Graßer

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0