Trotz Niederlage lobt Aue-Keeper Männel: "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt"

Aue - "Wir sind nach Anpfiff der ersten und zweiten Halbzeit drauf und dran gewesen, den Kielern etwas abzunehmen", hatte FCE-Kapitän Martin Männel (32) am Sonnabend den Finger drauf. Gezählt haben die jeweils frühen Treffer von Ben Zolinski (5.) und John Patrick Strauß (53.) zwar nicht, dennoch konnten Dirk Schuster (53) und seine Mannschaft etwas Wichtiges zur Kenntnis nehmen.

John Patrick Strauß (25, l.) trifft - leider war sein Knie hauchdünn im Abseits.
John Patrick Strauß (25, l.) trifft - leider war sein Knie hauchdünn im Abseits.  © picture point/Sven Sonntag

Denn es ist einmal mehr gelungen, den Gegner gerade in der Frühphase einer Halbzeit zu überrumpeln.

Unter Schuster hat das mittlerweile System. Florian Krüger traf im Hinspiel gegen Kiel in der 2. Minute sehenswert mit der Hacke.

Diesmal ging der 22-Jährige in der Anfangsphase auf der rechten Außenbahn tief und spielte hinein zu Ben Zolinski (28). Ist Krügers Fußspitze nicht vor, sondern hinter der kalibrierten Linie, zählt das frühe 1:0.

Es wäre Aues siebter Treffer innerhalb der Anfangsviertelstunde gewesen. So bleibt es bei sechs Toren. Nur Karlsruhe (10) und Fürth (8) sind vor dem gestrigen Abendspiel zwischen St. Pauli und dem HSV besser gewesen.

Schuster setzt auf das Überraschungsmoment - und brutal schnelles Umschalten. Wenn das dann auch noch zum schnellen Erfolg führt, umso besser.

FC Erzgebirge Aue hatte nach der Pause wieder eine Überraschung parat

Der Schiri-Assistent hebt wieder den Wimpel - da nützte auch der Protest von Aues Co-Trainer Marc Hensel wenig.
Der Schiri-Assistent hebt wieder den Wimpel - da nützte auch der Protest von Aues Co-Trainer Marc Hensel wenig.  © picture point/Sven Sonntag

In der Hinrunde traf Krüger nach Kiel (1:1) auch gegen Karlsruhe (2./4:1) und nochmal in Paderborn (6./1:2) früh. Pascal Testroet (30) sorgte gegen Darmstadt (7./3:0) und auf St. Pauli (10./2:2) fürs frühe 1:0, Strauß bei Osnabrück (13./1:0).

Außer gegen Paderborn, wo man zu diesem Zeitpunkt bereits 0:1 zurück lag, wurde gepunktet.

Nun blieb der frühe Treffer in Kiel aus, Zählbares wäre dennoch möglich und verdient gewesen, wie Männel hervorhebt: "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt, waren gut in den Abläufen in eigenem Ballbesitz."

Dazu wurde Kiels Unterschiedsspieler Jae-sung Lee (28) wie in der Vorwoche schon Bochums Robert Zulj abgemeldet, obwohl sich dieser, wie sonst unüblich, weit nach hinten fallen ließ.

Ben Zolinski (28, l.) erzielt gegen Kiel die vermeintliche Führung - allerdings stand Vorbereiter Florian Krüger (22) im Abseits.
Ben Zolinski (28, l.) erzielt gegen Kiel die vermeintliche Führung - allerdings stand Vorbereiter Florian Krüger (22) im Abseits.  © picture point/Sven Sonntag
FCE-Keeper Martin Männel (32) lobt trotz Niederlage seine Vorderleute und sagt: "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt".
FCE-Keeper Martin Männel (32) lobt trotz Niederlage seine Vorderleute und sagt: "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt".  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Aue hatte das im Griff und nach der Pause wieder eine Überraschung parat, als Strauß in den Strafraum sprintete. Ist sein Knie bei der Ballabgabe von Zolinski nicht im Abseits, folgt der perfekte Start in die zweite Halbzeit, was Aue auch schon fünfmal gelungen ist (8. Platz)

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0