Aue: Vier Spieler ausgeliehen, aber kommen sie auch wieder zurück?

Aue - Vier Spieler hatte der FC Erzgebirge in der vergangenen Saison ausgeliehen. Robert Herrmann nach Würzburg, Sascha Härtel nach Zwickau sowie die beiden Talente Paul Horschig und Niklas Jeck nach Auerbach. Alle vier werden erst einmal zurückkommen, ob sie aber alle bleiben, steht noch nicht fest.

Hier noch gegeneinander, bald zusammen im lila-weißen Trikot? Würzburgs Robert Herrmann (v.) schirmt das Leder gegen CFC-Kicker Erik Tallig ab. Hermann war von Aue zu den Kickers ausgeliehen, Tallig wollen die FCE-Boss wohl holen.
Hier noch gegeneinander, bald zusammen im lila-weißen Trikot? Würzburgs Robert Herrmann (v.) schirmt das Leder gegen CFC-Kicker Erik Tallig ab. Hermann war von Aue zu den Kickers ausgeliehen, Tallig wollen die FCE-Boss wohl holen.  © Picture Point/Gabor Krieg

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt gibt zu, dass sich Aue erst seit dieser Woche so richtig mit dem Thema beschäftigt - nicht aus Nachlässigkeit, sondern aus Fürsorge. 

"Wir wollten Robert und Sascha in Ruhe lassen, weil sie noch wichtige Spiele vor der Brust hatten. Sie sollten sich einzig und allein auf ihre Vereine konzentrieren", so der 47-Jährige. 

Das taten sie. Herrmann stieg mit den Würzburger Kickers in die 2. Liga auf, Härtel rettete sich mit dem FSV in Liga drei.

Beide werden sich wohl Trainer Dirk Schuster anbieten dürfen, allen voran Herrmann. "Er hat in diesem einen Jahr eine tolle Entwicklung genommen, hat sich bei den Kickers festgespielt und einen wichtigen Beitrag zum Aufstieg geleistet. Das war genau das, was wir wollten", so Voigt. 

Der 26-Jährige aus Strausberg absolvierte 32 von 34 möglichen Partien für die Unterfranken, erzielte drei Tore und bereitete neun vor - Top-Quote. 

Vertrag in Aue, der 2018 aus Sandhausen kam, hat Herrmann noch bis 2021.

Trotz Ausfall: FCE behält offenbar Sascha Härtel

Sascha Härtel ist ein Auer Eigengewächs. Nach seiner Leihe zum FSV Zwickauer verletzte er sich allerdings schwer.
Sascha Härtel ist ein Auer Eigengewächs. Nach seiner Leihe zum FSV Zwickauer verletzte er sich allerdings schwer.  © Picture Point/Gabor Krieg

Sascha Härtel hatte nach seiner Leihe enormes Pech, zog sich in einem Testspiel im September einen Syndesmosebandriss zu und fiel fast die komplette Saison aus. 

Erst nach dem Re-Start gehörte er zum Kader der Zwickauer, spielte in Münster 44 Minuten. 

Der 21-Jährige hat noch bis 2022 Vertrag, könnte also noch einmal ausgeliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln.

Dass ihn Aue behält, scheint fast klar, denn: Härtel erfüllt wie auch Jeck und Horschig die Local-Player-Regel. Diese besagt laut DFL-Statuten, dass vier vom Klub ausgebildete Spieler, "die für drei vollständige Spielzeiten, gleich, ob aufeinander folgend oder nicht, oder über einen Zeitraum von 36 Monaten zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr bei ihrem aktuellen Klub registriert und spielberechtigt waren." 

Dies trifft beim FCE neben dem Trio Härtel/Jeck/Horschig sonst nur noch auf Robert Jendrusch zu. 

Ob Niklas Jeck zurückkommen wird, wurde bisher nicht entschieden.
Ob Niklas Jeck zurückkommen wird, wurde bisher nicht entschieden.  © picture point/Sven Sonntag
Auch ob Paul Horschig zurückkommt, ist bisher unklar.
Auch ob Paul Horschig zurückkommt, ist bisher unklar.  © picture point/Sven Sonntag

"Ob Paul und Niklas weiter nach Auerbach verliehen oder zurückkommen werden, haben wir noch nicht entschieden", so Voigt.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0