Aue-Klatsche! FCE kassiert gegen SC Paderborn heftige 3:8-Packung

Aue - Der FC Erzgebirge Aue hat sich gegen den SC Paderborn 07 bis auf die Knochen blamiert und geriet nach früher 2:0-Führung mit 3:8 (2:4) unter die Räder.

Verzweiflung bei den FCE-Kickern! Ben Zolinski war fassungslos ob der deutlichen Niederlage der Veilchen.
Verzweiflung bei den FCE-Kickern! Ben Zolinski war fassungslos ob der deutlichen Niederlage der Veilchen.  © picture point/Sven Sonntag

Hereinspaziert zum Tag der offenen Tür im Erzgebirge! Ben Zolinski peilte von der rechten Außenbahn den völlig freien Dimitrij Nazarov, der den Ball kurz hinter der Strafraumgrenze volley nahm - 1:0 (1.). Drei Minuten später stand Nazarov nach Querschläger wieder blank - 2:0 (4.).

So konnte es weitergehen. Doch das Gegenteil passierte, da die Veilchen nun tief standen und lauerten. Paderborn nahm den Platz dankend an und machte das Erzgebirgsstadion zu seiner Spielwiese. Den Rest besorgte die indisponierte FCE-Abwehr.

Chris Führich zog über rechts das Tempo an und legte von der Torauslinie zum ungedeckten Dennis Srbeny - 1:2 (10.). Dann bat Sven Michel seinen Gegenspieler Florian Ballas zum Tanz und schoss Martin Männel durch die Hosenträger - 2:2 (31.).

Aue-Stürmer Testroet nach Positiv-Test: "Wegen Corona falle ich nicht mehr aus"
FC Erzgebirge Aue Aue-Stürmer Testroet nach Positiv-Test: "Wegen Corona falle ich nicht mehr aus"

Klubchef Helge Leonhardt hatte vorab angekündigt, nach der Partie in die Vertragsgespräche mit Sören Gonther & Co. gehen zu wollen. Wenn er die Mängelliste vom Sonntag mitnimmt, dürfen sich seine Abwehrspieler warm anziehen.

Mannschaftsaufstellungen des FC Erzgebirge Aue und vom SC Paderborn 07

Trotz Dreierpack von Aue-Stürmer Dimitrij Nazarov: Die Veilchen kassierten gegen den SC Paderborn 07 eine 3:8-Pleite.
Trotz Dreierpack von Aue-Stürmer Dimitrij Nazarov: Die Veilchen kassierten gegen den SC Paderborn 07 eine 3:8-Pleite.  © picture point/Sven Sonntag

Nach 2:0-Führung: FC Erzgebirge Aue geht gegen den SC Paderborn 07 unter!

Bitter! Paderborn-Kicker Christopher Antwi-Adjei (2.v.l.) trifft zum 7:3 für sein Team. Aue-Keeper Martin Männel (r.) ist dementsprechend frustriert.
Bitter! Paderborn-Kicker Christopher Antwi-Adjei (2.v.l.) trifft zum 7:3 für sein Team. Aue-Keeper Martin Männel (r.) ist dementsprechend frustriert.  © picture point/Sven Sonntag

Gonther wehrte eine Eingabe von Jamilu Collins mit dem linken Arm, auf dem er sich aufgestützt hatte ab und Führich verwandelte den Handelfmeter - 2:3 (42.).

Zu allem Überfluss lenkte Männel, der ebenfalls nicht seinen besten Tag erlebte, einen Kopfball von SCP-Kapitän Sebastian Schonlau ins eigene Tor 2:4 (45.+1.).

Mit dem Seitenwechsel ließ Coach Dirk Schuster höher attackieren und Nazarov (56.) verkürzte auf 3:4. Einen Dreierpack erlebt man beim Aserbaidschaner auch nicht alle Tage. Aber was war hier schon normal...

Aue-Abwehrmann Steve Breitkreuz wechselt zu Zweitliga-Konkurrenten!
FC Erzgebirge Aue Aue-Abwehrmann Steve Breitkreuz wechselt zu Zweitliga-Konkurrenten!

Die über weiter Strecken der Saison so solide Abwehrarbeit jedenfalls nicht. Michel (59.), Srbeny (73.), Christopher Antwi-Adjei (80.) und Chadrac Akolo (82.) verpassten den Veilchen eine Abreibung, die sich gewaschen hatte.

Frust und Enttäuschung bei den Veilchen nach der bitteren Paderborn-Pleite. Calogero Rizzuto, Florian Krüger und Steve Breitkreuz (v.l.n.r) saßen nach dem Spiel enttäuscht auf dem Rasen.
Frust und Enttäuschung bei den Veilchen nach der bitteren Paderborn-Pleite. Calogero Rizzuto, Florian Krüger und Steve Breitkreuz (v.l.n.r) saßen nach dem Spiel enttäuscht auf dem Rasen.  © picture point/Sven Sonntag

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: