FC Erzgebirge Aue: Tritt Coach Dirk Schuster in Schädlichs Fußstapfen?

Aue - Beständig gut?! Dirk Schuster (53) könnte mit dem FC Erzgebirge Aue schaffen, was vor 14 Jahren letztmals gelang, nämlich zwei aufeinanderfolgende Saisons der 2. Liga mit mehr als 40 Punkten abzuliefern.

Trainer-Legende Gerd Schädlich (68, r.) schaffte 2003 mit den Veilchen den Aufstieg in die 2. Liga - und etablierte sie dort.
Trainer-Legende Gerd Schädlich (68, r.) schaffte 2003 mit den Veilchen den Aufstieg in die 2. Liga - und etablierte sie dort.  © Frank Kruczynski

Die Ausgangslage hierfür scheint günstig, denn zwei der drei ausstehenden Partien finden auf eigenem Terrain statt. Und dort blühen die Veilchen bekanntlich besonders auf.

Sieben der elf Siege feierte der FCE daheim. Paderborn (9.5.) und Osnabrück (23.5.) kommen noch ins Erzgebirgsstadion - beides durchaus machbare Aufgaben. Kniffliger dagegen ist die Mission bei Aufstiegsaspirant Düsseldorf (16.5.).

Holt Lila-Weiß noch mindestens einen Zähler, tritt Schuster - was die Endabrechnung anbelangt - in die Fußstapfen von Kulttrainer Gerd Schädlich (68).

FC Erzgebirge Aue: Abwehrspieler Steve Breitkreuz verlässt die Veilchen
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue: Abwehrspieler Steve Breitkreuz verlässt die Veilchen

Ihm gelang es nach dem erstmaligen Zweitliga-Aufstieg 2003 auf Anhieb, den Kumpelverein im Unterhaus zu etablieren und vier Spielzeiten in Folge unter den Top Ten abzuschließen.

In Zahlen las sich das wie folgt: Platz acht mit 48 Punkten (2003/04), zweimal Siebter mit 51 (2004/05) und 48 Punkten (2005/06) sowie Zehnter mit 45 Punkten (2006/07).

Unter Schuster schloss der FCE vergangenes Jahr mit 47 Punkten als Siebter ab

Den Klassenerhalt hat Dirk Schuster (53) mit dem FCE schon gesichert - wird es noch besser?
Den Klassenerhalt hat Dirk Schuster (53) mit dem FCE schon gesichert - wird es noch besser?  © picture point/Sven Sonntag

Unter Schuster schloss der FCE vergangenes Jahr mit 47 Punkten als Siebter ab. Gegenwärtig steht der 53-Jährige mit seiner Elf bei 40 Zählern (10.).

Sattelt er noch drei Siege drauf, wäre das in der Endabrechnung gar das drittbeste Abschneiden nach 2004/05 und der Comeback-Saison 2010/11, als nach dem Wiederaufstieg unter Rico Schmitt (52) sensationelle 56 Punkte eingefahren wurden.

Damals wie heute mit dabei: Keeper Martin Männel (33), Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt (33) und die Assistenztrainer Marc Hensel (35, damals noch als Aktiver) und Marco Kämpfe (49).

Titelfoto: Picture Point/Sven Sonntag/Frank Kruczynski

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: