Aue-Lob für Rizzuto-Ersatz Strauß: "Ein sehr ordentliches Spiel!"

Aue - Erst im rechten Mittelfeld unterwegs, dann auf der linken Verteidiger-Position - John-Patrick Strauß (24) wechselte zuletzt beim FC Erzgebirge Aue taktisch bedingt die Flanken. 

Aues Linksverteidiger Calogero Rizzuto flog in Bochum in der 28. Minute vom Platz.
Aues Linksverteidiger Calogero Rizzuto flog in Bochum in der 28. Minute vom Platz.  © picture point/Sven Sonntag

Dabei fiel auf, dass er auf der ungewohnten Seite sogar besser zurechtkam als zuvor. Bei der 0:2-Niederlage gegen den VfL Bochum am vergangenen Sonnabend stand Strauß in der Startformation. 

Wie zuletzt üblich, war er der Mann fürs rechte Mittelfeld, sollte Meter machen. 

"Er hat am Anfang etwas problematisch ins Spiel reingefunden, hat relativ viele Zweikämpfe verloren", missfiel Veilchen-Trainer Dirk Schuster dessen Leistung. Zudem gelang Strauß keine Durchschlagskraft im Spiel nach vorn.

Geändert hat sich alles, als Aues Linksverteidiger Calogero Rizzuto in Spielminute 28 vom Platz flog. Schuster musste die taktische Ausrichtung umwerfen. 

Der 52-Jährige stellte von einer 4-1-4-1-Formation auf 4-4-1 um und beorderte Strauß vom rechten Mittelfeld auf die linke Verteidigerposition. Diesen taktischen Kniff sah Schuster selbst als "die richtige Entscheidung".

Vor allem sein Schützling Strauß fand fortan besser in die Partie. "John-Patrick hat ein sehr ordentliches Spiel gemacht, war lauf- und zweikampfstark, hat nicht viel anbrennen lassen über seine Seite", schätze der Coach die Leistung des philippinischen Nationalspielers ein. 

John-Patrick Strauß (r.) im Zweikampf mit dem Bochumer Kapitän Anthony Losilla.
John-Patrick Strauß (r.) im Zweikampf mit dem Bochumer Kapitän Anthony Losilla.  © picture point/Sven Sonntag

Calogero Rizzuto fehlt dem FC Erzgebirge Aue in den kommenden zwei Spielen gesperrt

FCE-Coach Dirk Schuster lobte John Patrick Strauß, bemängelte aber auch die fehlenden Offensivakzente.
FCE-Coach Dirk Schuster lobte John Patrick Strauß, bemängelte aber auch die fehlenden Offensivakzente.  © picture point/Sven Sonntag

Nur nach vorn konnte Strauß weiterhin nicht so viel Akzente setzen, was auch Schuster bemängelte. Aber wem gelang das schon in diesem Spiel?

Die 0:2-Niederlage in Bochum konnte letztlich auch Strauß nicht verhindern. 

"Ich war das ganze Spiel überzeugt davon, dass wir den Punkt mitnehmen", ärgerte sich Strauß, nach den zwei späten Gegentoren (74./82.) am Ende mit leeren Händen nach Hause zu fahren. "Dabei haben wir in Unterzahl echt gut verteidigt."

Da Rizzuto nach seinem Platzverweis vom DFB-Sportgericht für zwei Partien gesperrt worden ist, muss die Position des Deutsch-Italieners gegen Holstein Kiel und Hannover 96 neu besetzt werden. 

Es ist wahrscheinlich, dass Strauß dort erneut zum Zuge kommt - ist die Position ja nicht gänzlich neu für ihn. Auf welche Seite es Strauß verschlagen wird, wird ihm egal sein. 

Hauptsache: "Wir müssen unsere Heimstärke ausspielen und die nächsten drei Punkte anvisieren", so Strauß optimistisch.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0