Corona-Schock für Erzgebirge Aue: Abreise aus Hamburg, Mannschaft in Quarantäne

Aue - Corona-Alarm beim FC Erzgebirge Aue! Wegen zwei weiteren positiven Tests auf SARS-CoV-2 musste der Kumpelverein am Samstagabend unverrichteter Dinge aus Hamburg abreisen und sich in Quarantäne begeben. Das Spitzenspiel der 2. Bundesliga ist somit abgeblasen.

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (l.) und Präsident Helge Leonhardt äußerten sich gegenüber TAG24 zu den Corona-Fällen.
FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (l.) und Präsident Helge Leonhardt äußerten sich gegenüber TAG24 zu den Corona-Fällen.  © Picture Point / Sven Sonntag

"Es ist sehr bedauerlich. Die gegenwärtige Zeit ist eine Zerreißprobe für Gesellschaft, Wirtschaft und alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens", erklärt FCE-Präsident Helge Leonhardt.

Es ist der dritte Fall binnen Wochenfrist. Am Dienstag war ein Vereinsmitarbeiter aus dem erweiterten Umfeld der Mannschaft positiv getestet worden (TAG24 berichtete). Eine zusätzliche Testung am Donnerstag war komplett negativ. Und nun das!

"Die positiven Testergebnisse stammen aus dem Personenkreis, der sich auf den Weg nach Hamburg begeben hatte", berichtet FCE-Geschäftsführer Michael Voigt. Zugleich gibt er aber leichte Entwarnung: "Alle Betroffenen sind symptomfrei!"

Hensel nach Aue-Pleite mit Schiedsrichter-Schelte: "Noch nie so eine Leistung erlebt"
FC Erzgebirge Aue Hensel nach Aue-Pleite mit Schiedsrichter-Schelte: "Noch nie so eine Leistung erlebt"

Die DFL sei entsprechend informiert, dass man gemäß Statuten nicht spielfähig ist. "Etwas anderes lassen die Bestimmungen gar nicht zu", so Voigt.

Laut Corona-Vorschrift müssen sich die Lila-Weißen nun in eine bis zu 14-tägige Quarantäne begeben. Damit wackelt auch das nächste Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim (18.10.) 

Voigt: "Entscheidend sind die nächsten Testreihen. Danach müssen wir weitersehen." 

Tweet zu des FC Erzgebirge Aue zu den Corona-Fällen

Fest steht, dass diese coronabedingte Spielabsage in den ersten drei Ligen für 2020/21 ein Novum darstellt. In der Regionalliga Nordost fiel dagegen am Wochenende die Partie von Carl Zeiss Jena in Bischofswerda ebenfalls einem positiven Corona-Test zum Opfer.

Aue-Boss Leonhardt: "Aus negativen Ereignissen gilt es gestärkt hervorzugehen. Das haben uns unsere Väter und Großväter im Erzgebirge als Bestandteil unserer DNA gelehrt."

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: