Nach Zuschauer-Eklat im Aue-Stadion: DFB fordert Aufklärung!

Aue - Die Anwesenheit von etwa 30 Zuschauern beim Heimspiel des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gegen Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:1) hat die DFL und den DFB auf den Plan gerufen.

Trotz Zuschauerverbot: Etwa 30 Aue-Fans feuerten am Samstag die Veilchen an.
Trotz Zuschauerverbot: Etwa 30 Aue-Fans feuerten am Samstag die Veilchen an.  © picture point/Sven Sonntag

"Die DFL wird den FC Erzgebirge Aue mit Blick auf das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf und dessen Begleitumstände um eine Stellungnahme bitten", sagte ein Sprecher der Deutschen Fußball Liga am Sonntag.

Wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Hygienekonzept "Sportmedizin/Sonderspielbetrieb im Profifußball" untersucht auch der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes den Fall.

"Wir werden ein Ermittlungsverfahren einleiten. Erzgebirge Aue wird von uns angeschrieben und zur Stellungnahme zu den Vorgängen aufgefordert werden", sagte Anton Nachreiner, der Vorsitzende des Gremiums. Juristisch ist der DFB für solche Fälle zuständig.

Die Personen hatten die 0:3-Niederlage von Aue am Samstag auf der Gegengeraden des Erzgebirgsstadions verfolgt und mehrmals lautstark Sprechchöre angestimmt.

Auf Fotos ist zu sehen, wie der Mindestabstand nicht eingehalten wird. Einige Personen trugen zudem keine Mund-Nasen-Bedeckung.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0