Mega beliebt! Aue-Fans reißen sich um das neue Retro-Trikot

Aue - Stylisches Retro statt Einheitsbrei von der Stange: Der FC Erzgebirge wartet dieses Jahr bei seinen Heimtrikots mit einer exklusiven Sonderanfertigung von Ausrüster "Nike" auf. Es ist angelehnt an die Wismut-Jerseys der 1950er-Jahre.

Beim offiziellen Fototermin präsentierten die Veilchen das neue Heimtrikot.
Beim offiziellen Fototermin präsentierten die Veilchen das neue Heimtrikot.  © picture point/Sven Sonntag

"Die Idee eines individuellen Trikots beschäftigte die Fanszene schon lange. Spätestens als 2010 mit dem neuen Brustsponsor ein grüner Vogel unser Trikot zierte, war für einige das Fass voll. 

Hier kam es dann zu ersten Diskussionen zwischen uns und unserem Verein", berichtet Markus Cholewa (32) von den Auer Ultras der "Erzbrigade".

"Das Ganze haben wir 2017 noch einmal aufgegriffen. Hier bestand erst die Idee, das gestreifte Trikot der erfolgreichen 50er-Jahre als Auswärtstrikot herzunehmen", so Cholewa.

Dieser Vorschlag zerschlug sich, da der Ausrüster erst ab einer Bestellung von 5000 und mehr Trikots ein individuell gestaltetes Design zulässt. Bei Auswärtstrikots war das für den Kumpelverein nicht zu realisieren.

Cholewa: "In dieser Saison haben wir es endlich geschafft. Das Trikot in unseren lila-weißen Farben schlägt eine ideale Brücke zwischen den Erfolgen vergangener Tage und der Gegenwart. Das gestreifte Trikot verbinden wir vor allem mit den Meistertiteln, dem Pokalsieg 1955 und den internationalen Partien. Aue war zu jener Zeit eine Hausnummer und somit war schnell klar, dass genau dieses Trikot wiederbelebt werden muss."

Die einhellige Meinung: Das neue Trikot ist schnörkellos und ohne großes Tamtam. "Es gibt keine verspielten Details. Vereinfacht gesagt sind unsere lebendige Tradition, unsere größten Erfolge und unsere heutigen Farben in einem Shirt vereint", betont Cholewa.

FCE-Retro-Trikot beliebt: Erste Lieferung vergriffen

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt setzte sich dafür ein, dass das neue Trikot ein echter Hingucker wird.
FCE-Geschäftsführer Michael Voigt setzte sich dafür ein, dass das neue Trikot ein echter Hingucker wird.  © Picture Point/Roger Petzsche

Die aktive Fanszene war fürs Design zuständig, FCE-Geschäftsführer Michael Voigt für die Gespräche mit dem Sportartikelhersteller. 

"Wir wollten für diese Idee kein Design aus dem Baukasten, sondern etwas mit Wiedererkennungsfaktor, was ein echter Hingucker ist", betont Voigt.

Die Auflage ist auf 5000 Stück limitiert und die erste Lieferung, wen wundert's, bereits vergriffen. 

"Es braucht sich aber niemand Gedanken zu machen, denn die nächste Order ist bereits auf dem Weg", beruhigt Voigt.

Mit der ersten Ladung - die Lieferung aus China hatte sich wegen logistischer Probleme verzögert - wurde die Mannschaft versorgt. 

Außerdem erhielten diejenigen Vorgriffsrecht, die bei der Corona-Aktion "Lila-Weiß geht niemals unter" das Paket der Kategorie "Obersteiger" erwarben.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0