Böse Schulterverletzung: Saisonaus für Aue-Keeper Männel?

Aue - Das riecht drei Spiele vor dem Schluss sehr nach dem Saisonaus für Martin Männel. Aues Keeper verletzte sich auf St. Pauli kurz vor Schluss schwer an der Schulter. Eine MRT-Untersuchung war für MontagNachmittag vorgesehen, ein Ergebnis stand noch aus. Fällt der Kapitän aus, müsste am Mittwoch gegen Bochum erneut Robert Jendrusch zwischen die Pfosten.

Martin Männel liegt auf dem Rasen und von Teamarzt Stephan Rezmann (r.) sowie Physiotherapeutin Marie Koch behandelt.
Martin Männel liegt auf dem Rasen und von Teamarzt Stephan Rezmann (r.) sowie Physiotherapeutin Marie Koch behandelt.  © picture point/Sven Sonntag

Männel wollte kurz vor Ende der Partie eine Flanke aus der Luft holen, wurde von Paulis Viktor Gyökeres unterlaufen. Der Schwede sattelte den FCE-Kapitän auf, Männel knallte auf die Schulter und blieb liegen. 

Zwar rappelte er sich wieder auf, auf der Heimfahrt war die Schulter allerdings bewegungsunfähig. Es wird eine Muskel- oder Bandverletzung vermutet. Das wiederum würde dafür sorgen, dass der 32-Jährige längere Zeit ausfällt. 

"Das wäre ein herber Verlust, Martin ist nicht umsonst der beste Keeper der Liga", so Abwehrchef Sören Gonther.

Aue kann froh sein, schon 41 Punkte auf der Habenseite zu haben. Der Klassenerhalt steht zu 99 Prozent fest. Direkt absteigen können die Veilchen nicht mehr, da sich Wiesbaden und Nürnberg heute Abend gegenseitig die Punkte wegnehmen.

Für die Verantwortlichen des FCE sollte die Verletzung auch ein Signal sein, sich endlich um eine starke Nummer 2 zu kümmern. Jendrusch ist zwar ein grundsolider Torhüter, aber für die 2. Liga auf Dauer kein Ersatz für Männel. 

Oder er beweist allen in den drei verbleibenden Partien das Gegenteil - wenn der Käpt'n tatsächlich ausfallen sollte.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0