Aue-Keeper Martin Männel genervt: "Typisch deutsche Diskussion"

Aue - Martin Männel (32) hält Debatten über die Körpergröße von Torhütern im Fußball für völlig unangebracht. "Ich finde, das ist auch eine typisch deutsche Diskussion", sagte der Keeper von Zweitligist Erzgebirge Aue der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Real-Ikone Iker Casillas (39, Mitte) war mit seinen 1,82 m zwar nicht der größte Keeper, dafür aber einer der sprunggewaltigsten.
Real-Ikone Iker Casillas (39, Mitte) war mit seinen 1,82 m zwar nicht der größte Keeper, dafür aber einer der sprunggewaltigsten.  © imagi imahes/Marca

Männel verwies dabei auf Spanien. "Iker Casillas war bis zu seinem Karriereende eine Legende, Körpergröße: 1,82 Meter. Da gab es solche Diskussionen nicht. Allein durch die Körpergröße hat man nicht automatisch mehr Präsenz."

Männel misst mit 1,83 Metern nur knapp mehr als Casillas, wurde einst bei Energie Cottbus aufgrund seiner Größe aussortiert.

Für Aue hat der 32-Jährige mittlerweile über 400 Spiele absolviert und dabei sogar ein Kopfballtor erzielt.

Geben Geisterspiele dem aufblühenden FC Erzgebirge Aue einen Knacks?
FC Erzgebirge Aue Geben Geisterspiele dem aufblühenden FC Erzgebirge Aue einen Knacks?

"Sprungkraft und Reaktionsschnelligkeit kann man gut trainieren, was auch die fehlenden Zentimeter wettmacht", sagte Männel.

Trotz seiner "nur" 1,83 m Körpergröße zählt Martin Männel (32) seit Jahren zu den besten Torhütern der 2. Bundesliga.
Trotz seiner "nur" 1,83 m Körpergröße zählt Martin Männel (32) seit Jahren zu den besten Torhütern der 2. Bundesliga.  © picture point/Sven Sonntag

"Ich habe versucht, schon in früheren Jahren durch Trainingsfleiß die Nachteile gutzumachen. Und wenn ich mir die vergangenen Jahre anschaue, dann habe ich vieles richtig gemacht."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: