Auf zum SC Paderborn! Aue-Kicker Zolinski & Gonther wollen ihren Ex-Verein ärgern

Aue - Vier Jahre lang stand Ben Zolinski (28) für den SC Paderborn auf dem Platz, lief bis zum Sommer des vergangenen Jahres 125 Mal in den drei Profi-Ligen für die Ostwestfalen auf. Am Sonntag kehrt der Angreifer erstmals an seine frühere Wirkungsstätte zurück - im Trikot des FC Erzgebirge. Das Ziel ist klar: Der 28-Jährige will mit den Auern möglichst dreifach punkten.

In der Vorsaison waren Ben Zolinksi (l.) und Aue-Kicker Philipp Riese noch Gegner.
In der Vorsaison waren Ben Zolinksi (l.) und Aue-Kicker Philipp Riese noch Gegner.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

"Ich weiß aus meiner Zeit, dass Paderborn immer sehr heimstark war. Es ist eine sehr spielstarke Mannschaft mit einem extrem guten Pressing und vielen individuell starken Spielern", weiß der Stürmer, was die Veilchen erwartet.

Die Auer können mit breiter Brust in die Partie gehen. Der Start ins neue Jahr ist mit dem 3:1 gegen Braunschweig geglückt. In der Tabelle liegen sie mit 22 Punkten vier Zähler vorm Bundesliga-Absteiger. Zolinski rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe, "in dem kleine Sachen entscheiden werden".

Eine Reise in die Vergangenheit erlebt auch Abwehrmann Sören Gonther (34), der von 2007 bis 2012 für Paderborn spielte. "Ich freue mich, alte Bekannte wiederzusehen und möchte natürlich gewinnen. Das habe ich bei meinen anderen Ex-Vereinen noch nicht so oft geschafft", betont der 34-Jährige.

Aue-Teamchef Hensel: "Situation lässt es nicht zu, langfristige Pläne auszugeben"
FC Erzgebirge Aue Aue-Teamchef Hensel: "Situation lässt es nicht zu, langfristige Pläne auszugeben"

Auch er rechnet mit einer schweren Aufgabe: "Paderborn mit ganz klarem Spielstil, seinem Pressing und seiner Geschwindigkeit - da kommt einiges auf uns zu. Aber wir sind gut drauf, brauchen uns nicht zu verstecken!"

FCE-Spieler Sören Gonther (l.) und Ben Zolinski wollen am Sonntag ihren Ex-Verein Paderborn ärgern.
FCE-Spieler Sören Gonther (l.) und Ben Zolinski wollen am Sonntag ihren Ex-Verein Paderborn ärgern.  © imago images/foto2press

Aue-Coach Dirk Schuster: "Alles spricht über unsere starke Offensivreihe"

Selbstbewusst und optimistisch - das trifft auch auf Coach Dirk Schuster (53) zu. Für ihn sind die jüngsten Erfolge ein Produkt der gesamten Mannschaft. "Alles spricht über unsere starke Offensivreihe. Wir haben aber auch in der Defensive jede Menge Jungs, die ihre Jobs sehr gut erledigen", so der 53-Jährige.

Schuster erinnert an das vergangene Heimspiel: "Wir haben gegen Braunschweig kaum Chancen zugelassen. Das, unsere Fortschritte im spielerischen Bereich und die Mentalität, die die Mannschaft seit Wochen an den Tag legt, stimmen mich sehr zuversichtlich, dass wir auch aus Paderborn etwas mitnehmen können."

Titelfoto: imago images/foto2press

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: