Aue-Spieler Hochscheidt ist positiv! Coach Schuster kann "mit Punkt durchaus leben"

Aue - Die Vorzeichen beim FC Erzgebirge Aue fürs Spiel gegen Holstein Kiel waren wegen der Corona-Befunde nicht die günstigsten.

Jan Hochscheidt (l.), hier in der Februar-Partie gegen Holstein Kiel im Zweikampf mit Aleksandar Ignjovski, ist am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Jan Hochscheidt (l.), hier in der Februar-Partie gegen Holstein Kiel im Zweikampf mit Aleksandar Ignjovski, ist am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden.  © picture point/Sven Sonntag

Die Trainingspläne für Donnerstag und Freitag wurden völlig über den Haufen geworfen und erst in der Nacht zum Sonnabend erfuhr Coach Dirk Schuster, dass Jan Hochscheidt positiv auf Corona getestet wurde.

"Nach einer turbulenten Woche kann ich mit dem Punkt durchaus leben", betonte Schuster nach dem 1:1 gegen Holstein Kiel, bei dem sein Team 75 Minuten in Überzahl gespielt hatte.

"Donnerstagvormittag lag ein positiver Befund vor, sodass wir vom Mannschaftstraining absahen und individuell trainiert wurde. Freitagfrüh waren die Nachtests, die Klarheit bringen sollten. Dann haben wir gewartet, ob vielleicht wieder Mannschaftstraining möglich ist", so der Auer Übungsleiter.

Daumen hoch vom Boss! Doch Aue-Trainer Shpilevski erwartet und braucht Verstärkung(en)
FC Erzgebirge Aue Daumen hoch vom Boss! Doch Aue-Trainer Shpilevski erwartet und braucht Verstärkung(en)

Er führte weiter aus: "Leider kam das endgültige Ergebnis erst nachts halb eins, weshalb es schwierig war den Kader zu benennen oder gemeinsam zu trainieren, weshalb wir ein 'Corona-Training' mit Abstand und einigen Läufen abgehalten haben."

Aues Trainer Dirk Schuster war angesichts der Begleitumstände vor der Partie mit dem Remis gegen Holstein Kiel insgesamt zufrieden.
Aues Trainer Dirk Schuster war angesichts der Begleitumstände vor der Partie mit dem Remis gegen Holstein Kiel insgesamt zufrieden.  © picture point/Sven Sonntag

Eine optimale Vorbereitung sieht freilich anders aus. Schuster: "Es sind verrückte Zeiten. Jan hat keinerlei Symptome und fühlt sich gut. Ich hoffe, dass es wieder mal nur ein Fehltest ist."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: