Klasse! Aue springt nach deutlichem Auswärtssieg in Würzburg an die Tabellenspitze

Würzburg - Erfolgreicher Geister-Auftakt! Weil in Würzburg die Infektionszahlen zu hoch sind, durften keine Zuschauer rein. Die verpassten in der zweiten Hälfte einen überragend aufspielenden FC Erzgebirge Aue

John Patrick Strauß trifft in dieser Szene zum 1:0 für den FC Erzgebirge Aue.
John Patrick Strauß trifft in dieser Szene zum 1:0 für den FC Erzgebirge Aue.  © picture point/Sven Sonntag

Der legte sich den Gegner eine Hälfte lang zurecht, um nach der Pause aufzudrehen. 3:0 (0:0) hieß es am Ende nach Toren von Patrick Strauß (60.), Pascal Testroet (63.) und Tom Baumgart (90.+3). 

Louis Samson für Tom Baumgart und Jan Hochscheidt für Philipp Zulechner: Dirk Schuster nahm gegenüber dem blamablen Pokal-Aus in Ulm zwei Wechsel vor. 

Was Aue am Dallenberg erwartete, das war nach exakt 31 Sekunden zu sehen. Würzburgs Florian Flecker flechste Philipp Riese um und sah Gelb. Die Kickers versuchten sich mit Härte ins Spiel zu fitzen. Die ganz in Weiß spielenden Veilchen hielten aber rustikal dagegen. So entwickelte sich eine Partie mit Haken und Ösen, aber ohne Torraumszenen.

Aue-Boss Leonhardt: "Wer den Trainer infrage stellt, hat den Schuss nicht gehört"
FC Erzgebirge Aue Aue-Boss Leonhardt: "Wer den Trainer infrage stellt, hat den Schuss nicht gehört"

Mitte der ersten Hälfte wurde Würzburger druckvoller, hatte da auch eine richtig gute Chance: In eine Hereingabe von Flecker flogen Louis Samson und Dominic Baumann (36.). Samson fälschte noch entscheidend ab, die Kugel flutschte knapp neben den Pfosten. 

Der FCE mit seiner Fünferkette und zwei Sechsern davor hatte jetzt so seine Probleme. Zudem agierten die Erzgebirger mit Ball am Fuß zu hektisch, gaben diesen oft zu leichtfertig wieder weg. Aber der Einsatz passte immer!

Patrick Strauß, Pascal Testroet und Tom Baumgart treffen für den FC Erzgebirge Aue

Aues Mittelfeldspieler Philipp Riese (l.) im Duell mit Würzburgs Patrick Sontheimer.
Aues Mittelfeldspieler Philipp Riese (l.) im Duell mit Würzburgs Patrick Sontheimer.  © picture point/Sven Sonntag

Zur zweiten Hälfte kam Pascal Testroet für den noch nicht fit wirkenden Jan Hochscheidt. "Paco" ging neben Florian Krüger in die Spitze- und gleich wurde es ein anderes Spiel. 

Aue spielte plötzlich Tempofußball - und erfolgreichen dazu. Der FCE malte über Riese, Calogero Rizzuto und Krüger einen perfekten Angriff auf den Rasen. 

Krüger spielte am 16er einen Doppelpass mit Riese, passte scharf auf den langen Pfosten, der mitgelaufene Patrick Strauß schob ein - 1:0 Aue (60.).

Aue-Keeper Männel nach starkem Auftritt in Nürnberg: "Ich genieße diese Pfiffe"
FC Erzgebirge Aue Aue-Keeper Männel nach starkem Auftritt in Nürnberg: "Ich genieße diese Pfiffe"

Und Krüger zeigte 180 Sekunden später gleich nochmal, was er drauf hat. Er zog von der Mittellinie auf links einen unglaublichen Sprint an, ließ alle stehen. Seinen überlegten Ball in die Mitte verwertete Testroet. 

Er setzte Leroy Kwadwo und Keeper Fabian Giefer ins Karussell, ließ sie aussteigen und drückte die Kugel in die Maschen - 2:0! Das jetzt war sehenswert - besonders "Flo" Krüger.

Der Rest war die totale Spielkontrolle gegen einen nun entnervten Gegner. Krüger vergaß sogar noch die Krone aufzusetzen. Nach Zuspiel von Testroet donnerte er die Kugel aus zehn Metern an den Querbalken. Das 3:0 besorgte dann der kurz vorher eingewechselte Tom Baumgart, er köpfte in der Nachspielzeit eine Flanke von "Paco" mustergültig ein.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: