Aue-Coach Dirk Schuster im Interview: "Wir haben derzeit die Qual der Wahl"

Aue - Die letzte Saison ging bis Ende Juni, jetzt gab es keine Winterpause und daher auch keine Vorbereitung. Bis zum Saisonende am 23. Mai sind es noch 19 Spiele, im Januar gibt es eine englische Woche, eine kurze Pause gibt es nur Ende März.

Dreimal verschränkte Arme, dreimal geballte Fußball-Kompetenz: Chefcoach Dirk Schuster (53, r.) mit seinen Co-Trainern Sascha Franz (46, l.) und Marc Hensel (34) vor dem Spiel in Paderborn.
Dreimal verschränkte Arme, dreimal geballte Fußball-Kompetenz: Chefcoach Dirk Schuster (53, r.) mit seinen Co-Trainern Sascha Franz (46, l.) und Marc Hensel (34) vor dem Spiel in Paderborn.  © picture point/Sven Sonntag

Warum Aues Trainer Dirk Schuster (53) seine Mannschaft gut gerüstet für den Marathon sieht, hat er im TAG24-Interview verraten.

TAG24: Herr Schuster, das werden in den nächsten vier Monaten harte Wochen. Befürchten Sie bei Ihrer Mannschaft irgendwann einen konditionellen Einbruch?

Dirk Schuster: "Nein, das glaube ich nicht. Die Mannschaft ist gut vorbereitet, ist physisch als auch psychisch in einem sehr ordentlichen Zustand. Ich denke, dass wir da in der Vergangenheit sehr gut gearbeitet haben.

Wir machen vom gesamten Trainerteam verschiedene Einflüsse auf die Spieler mit geltend, bringen unsere Erfahrungen ein, sodass wir in jedes Spiel von der körperlichen Konstitution her gut vorbereitet hineingehen können.

Wir sind auch vom Kader her so aufgestellt, dass wir immer eine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz haben. Gott sei Dank haben wir nur zwei Langzeitverletzte, alle anderen sind dabei.

Wir haben derzeit die Qual der Wahl, können flexibel aufstellen und immer sehr fitte Spieler auf den Platz bringen, was auch die Kilometerlaufzahlen und die Zahl der intensiven Sprints pro Spieltag zeigen. Da ist mir überhaupt nicht Bange, dass da irgendetwas verrutschen könnte.“

Dirk Schuster: "Die Regeneration spielt eine extrem wichtige und große Rolle"

Fitnesstrainer Marco Kämpfe (49, r.) kümmert sich in Aue vor allem die körperlichen Belange der Spieler.
Fitnesstrainer Marco Kämpfe (49, r.) kümmert sich in Aue vor allem die körperlichen Belange der Spieler.  © Picture Point/Roger Petzsche

TAG24: Jetzt kommt Düsseldorf, danach geht es in die englische Woche mit zwei Auswärtsspielen. Wie hoch sehen Sie die Verletzungsgefahr, wenn der Körper immer wieder volle Last fährt?

Dirk Schuster: "Das ist vor allem eine Frage der Trainingssteuerung. Training ist ja nichts anderes als das Verhältnis von Belastung und Erholung, dass man beidem die richtige Aufmerksamkeit schenkt, das richtig steuert.

Da haben wir in unserem Trainerteam mit Marco Kämpfe, Sascha Franz und Marc Hensel Experten, die das aus eigener Erfahrung als Spieler neben mir, aber auch in langjähriger Erfahrung als Trainer richtig einschätzen zu können: Wann man mal einen Gang rausnehmen muss, wann man mal kurzzeitig die Peitsche gebrauchen kann, um ein bisschen anzutreiben.

Das haben wir bislang sehr gut händeln können. Dass es kaum Muskelverletzungen gibt, ist auch bedingt vom offenen Vertrauensverhältnis zur Mannschaft. Wenn sich mal ein Spieler nicht so gut fühlt, kann er das jederzeit kommunizieren, dann ist manchmal weniger mehr."

TAG24: Ist Regeneration in diesen Phasen sogar wichtiger als hohe Belastung?

Dirk Schuster: "Definitiv. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Tage gibt, an denen der Körper leistungsmäßig nichts auf den Apfel kriegt. Das ist speziell am zweiten Tag nach dem Spiel so, das ist auch meist unser freier Tag, wenn keine englische Woche ansteht.

Die Regeneration spielt eine extrem wichtige und große Rolle: um nicht zu überpacen, um die Spieler nicht in den Keller zu trainieren, sondern sie wieder im vollen Fitnesslevel für das nächste Spiel vorzubereiten."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0